Tambourcorps Halberbracht — Gründung, Anfang und Zukunft

Das Tambourcorps Halberbracht anno 2007. Foto: SK

Nachwuchs ist gefordert, um Verein für die Zukunft zu erhalten

Halberbracht. (tisch) Das Tambourcorps Halberbracht wurde im Jahre 1922 gegründet. Den Anstoß dazu hatte die Gründung des Schützenvereins im Jahre 1921 gegeben. Die Besetzung des ersten Halberbrachter Tambourcorps bildeten Tambourmajor Anton Vollmer, Trommler Franz Winkelmann, Karl Hufnagel, Franz Büdenbender und Alfons Peetz, Flötisten Josef Püttmann, Josef Becker, Paul Winkelmann und Paul Dommes, Beckenschläger Peter Dommes sowie Paukenschläger Otto Brabeck.

Bereits im Gründungsjahr wurde schon aktiv beim Halberbrachter Schützenfest mitgewirkt. Bereits ein Jahr danach, also im Jahre 1923, nahm das Tambourcorps zum ersten mal an einem Wettstreit teil und errang den 4. Festzugpreis. Dieser Erfolg war vor allem dem Militär-Tambourmajor Hörig aus Meggen zu verdanken, der das Corps angelernt hatte. Sogar die ersten Trommeln hatte Hörig vom Militär besorgt. Eine eigene Uniform besaß das Tambourcorps zu der Zeit noch nicht. Aufgetreten wurde in weißen Hosen und mit Schützenmützen.

Feuerwehrkluft war die erste Uniform

Als im Jahre 1926 das Tambourcorps die Freiwillige Feuerwehr gründete, erhielt es die erste Uniform — nämlich die Uniform der Feuerwehr. Von diesem Zeitpunkt an bis zum Jahre 1955 trug das Corps den Namen "Tambourcorps der Freiwilligen Feuerwehr Halberbracht". Anton Vollmer wurde Brandmeister und übergab den Tambourmajorstab an seinen Nachfolger Franz Büdenbender.

Wie dem im Jahre 1956 begonnenen Geschäftsbuch zu entnehmen ist, wurde der Verein offiziell am 15. Juli 1956 gegründet.

Eine eigene Uniform wurde zwei Jahre später angeschafft, nachdem diverse Auftritte auf Festen die Kasse gefüllt hatten.

Die Teilnahme an vielen Freundschaftstreffen in den 60er Jahren veranlasste den Vorstand, im Jahre 1970 selbst ein Treffen zu veranstalten. Folgende Vereine nahmen am 15. August 1970 daran teil: Meggen, Oberelspe, Weringhausen, Kirchveischede, Lenne, Fleckenberg und Elspe.

Kinder ab 10 Jahren herzlich willkommen

Heute mehr denn je ist der Nachwuchs gefordert, den Traditionsverein auch für die Zukunft zu erhalten und zu beleben.

Alle Kinder ab zehn Jahren sind herzlich eingeladen, mittwochs, ab 19.30 Uhr, einmal in die Probe hineinzuschnuppern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare