Taufe eines Piratenschiffs

Auch Bürgermeister Alfons Heimes war zur 'Schiffstaufe' am Kindergarten 'Schatzkiste' eingeladen.

Das ohnehin schon herrliche Außengelände des Kindergartens "Schatzkiste" in Altenhundem hat eine neue Attraktion bekommen. Erst vor kurzem konnte die neue Matsch-Anlage in Betrieb genommen werden. Die Kinder können jetzt zwischen dem, mit einem großen Sonnensegel geschützten Sandbereich und dem natürlichen Bachlauf auf dem Außengelände mit Wasser und Sand tollen Matsch anrühren.

Die Außenspielgeräte wie Klettergeräte, Schaukeln, Kriechtunnel, Seehausanlage und Werkhütte haben starke Konkurrenz bekommen. Ein riesiges Piratenschiff mit Segel und Piratenfahne wurde im Juni aufgebaut. Die Kinder können in Netzen aus dicken Tauen klettern, auf der Brücke mit dem Fernrohr Ausschau halten, das Steuerrad bedienen oder im Bug den "Sandanker" werfen. Eine Kajüte unter Deck lädt zum Verweilen ein und mit der großen Rutsche kann man direkt von Bord ins "Meer" rutschen. Die Bordwand ist mit Kletterelementen bestückt und kann wie bei der Feuerwehr über eine Stange rutschend verlassen werden.

Was nun noch fehlte, war ein Name für das Piratenschiff. In einem Wettbewerb, in dem die Kinder einige Preise gewinnen konnten, wurde ein Name gefunden. Das Schiff sollte "SCHAKIMAUKA" heißen. Der Name setzt sich aus SCHAtzKIste und den beiden Gruppennamen MAUseloch und KAtzenkorb zusammen.

Am 9. Juli war es endlich soweit. Die Schiffstaufe stand auf dem Programm. Hierzu hatte der Kindergarten "Schatzkiste" den Bürgermeister der Stadt Lennestadt, Alfons Heimes, eingeladen. Der Großvater von fünf (bald 7) Enkelkindern hat diese Aufgabe gerne und mit großer Freude wahrgenommen. Mit sicherer Hand nagelte er ein provisorisches Namensschild an den Bug des Schiffes. Das eigentliche Schild wird von einem Vater zurzeit noch in einem aufwändigen Laserverfahren erstellt.

Danach hat Bürgermeister Heimes mit Kinderunterstützung den obligatorischen "Flaschenwurf" durchgeführt. Anschließend haben die n Kinder haben mit Unterstützung des Bürgermeisters die Taufe mit "Wasserbomben" fortgesetzt. Zu guter Letzt wurde von den Kindern, den Erzieherinnen und dem stimmgewaltigen Bürgermeister ein eigens für diese Zeremonie getextetes Lied gesungen. Nachdem sich alle beim Bürgermeister bedankt und diesen verabschiedet haben, gab es frischen Orangensaft, Nudelsalat und heiße Würstchen vom Grill.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare