So viel Programm wie noch nie in Lennestadt

Tausende Besucher beim Stadtfest im Jubiläumsjahr

+
Mehr Fotos in der Bildergalerie.

Altenhundem - "Es ist schon gewaltig, was in diesem Jahr geboten wird", hatte Hauptorganisator Clemens Lüdtke im Vorfeld des Lennestädter Stadtfestes versprochen  - und er sollte Recht behalten. Dutzende Aktionsstände, das Kinderfest, eine spektakuläre Feuer-Schau und und und - die ganze Familie kam auf ihre Kosten.

Am Sonntag waren tausende Gäste in die Stadt gekommen. Von Rathausplatz bis Marktplatz, von "Turbo-Kreisel" bis Einkaufscenter wurden sie bestens unterhalten. Hier spielten die Musikvereine der Stadt zusammen ein Potpourri, dort hatte die Familiy-Fun-Tour von AOK und S04 ihre Stationen aufgebaut; hier zeigte die Feuerwehr ihre Gerätschaften auf der "Blaulichtmeile", dort hatten die Kinder beim Kinderfest ihren Spaß. Dazwischen hatten die Besucher an zahlreichen Ständen die Gelegenheit sich zu informieren, mitzumachen oder sich zu stärken. 

Nun gut – das Wetter hätte gerade am Sonntag ein wenig besser sein können; dennoch tat das der guten Stimmung keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil: Als am Sonntagnachmittag - zunächst noch bei herrlichem Sonnenschein - nahezu 80 Musiker der sieben Lennestädter Musikvereine sowie die Tambourcorps der Stadt Lennestadt und das Bläsercorps des Hegerings aufspielten, lauschten viele Zuschauer den Klängen der Musiker und ließen sich von den vereinzelten Schauern nicht unterkriegen. „Es hat richtig Spaß gemacht“, so ein Musiker aus Langenei. Die Musiker waren gut aufgelegt und brachten neben den traditionellen Märschen, auch Egerländer und die „Vogelwiese“ zu Gehör und das ganze gipfelte dann beim Spielen der „Lennestadt-Hymne“. Wie einer der Akteure im Anschluss meinte: "Zugegebenermaßen anfangs etwas holprig – aber zum Schluss dann doch konzertreif. Vielleicht sollte das eine Parallele für unsere Lennestadt sein – die ja vielleicht auch etwas stockend in Gang gekommen ist, aber mittlerweile nicht mehr wegzudenken ist." Gerade bei den musiktreibenden Vereinen zeige sich, dass zusammen wächst, was zusammen gehört. Zwischen den einzelnen Vereinen und den Musikern sind mittlerweile richtige Freundschaften entstanden. Moderiert wurde das Spektakel von Thomas Blume aus Grevenbrück und für die Tambourcorps war Steffen Hufnagel aus Halberbracht am Start. 

Aber auch sonst konnte sich das Programm wieder mal sehen lassen und für jede Altersgruppe war etwas dabei. Von Rockbands über die eben dargestellten Musikvereine und Tambourcorps bis hin zu gängiger Musik konnte sicher jeder seinen Favoriten benennen. Von der Helmut-Kumpf-Straße bis weit in die Hundemstraße hinein, boten viele Händler ihre Waren an. Entsprechende Infos von der Feuerwehr – bis zum Roten Kreuz und verschiedener Organisationen zeigte man die ganze Palette von Lennestadt. Fahrgeschäfte, wie das umlagerte Kinderkarussell oder die Trampolinstation waren der Renner. So manches Glücksrad konnte gedreht werden und so etliche Besucher freuten sich über den Hauptgewinn. Auch für den kleinen und großen Hunger war bestens Sorge getragen. 

Am Freitagabend wurde das Fest übrigens mit einer Überraschung eröffnet

Stadtfest Lennestadt 2019 - Die Eröffnung

Stadtfest Lennestadt 2019 - Teil 1

Stadtfest Lennestadt 2019 - Teil 2 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare