CDU verliert absolute Mehrheit im Rat - "Das ist schmerzhaft"

Tobias Puspas spricht am Morgen nach der Wahl über seinen Sieg

+
Stefan Hundt beglückwünscht seinen Nachfolger im Amt des Bürgermeisters der Stadt Lennestadt, Tobias Puspas.

Lennestadt - Es war ein langer Wahlabend in Lennestadt. Aber um etwa 21 Uhr stand es endgültig fest: der neue erste Mann der Stadt an der Lenne heißt Tobias Puspas.

Update 14. September, 10.20 Uhr

Am Morgen nach der Wahl erreicht unsere Zeitung den Wahlsieger beim Kaffeetrinken am Frühstückstisch. "Ich habe sehr gut geschlafen und ich habe es auch schon realisiert", so der Wahlsieger auf die Frage nach seinem Befinden. Gerade ist er dabei, einen Familienurlaub in Tirol zu buchen. "Wir tauchen jetzt erstmal eine Woche ab." Im Fall einer Stichwahl hätte der Urlaub natürlich verschoben werden müssen, doch das ist nun nicht nötig - übrigens sehr zur Freude seiner Tochter (5), die das Wahlergebnis fast noch ungeduldiger als Papa erwartet hatte.
Apropos Wahlergebnis: Im Gespräch mit dem SauerlandKurier verrät Tobias Puspas, dass er das Ergebnis fast richtig getippt hatte. Puspas: Meine Frau und ich haben auf der Hohen Bracht auf die Ergebnisse gewartet. Kurz vor den ersten Auszählungen habe ich mich erstmals zu einer Einschätzung hinreißen lassen und ihr gesagt: "Ich bekomme 53 Prozent." Das Endresultat ist bekannt. 

"Das passt alles zu meinem Gefühl im Wahlkampf. Ich habe große Zustimmung erfahren, der Weg in die Dörfer war der richtige", so Puspas. Bei aller Freude über das klare Ergebnis schwingt aber auch etwas Wehmut mit. "Es ist schmerzhaft, die Mehrheit im Rat verloren zu haben", gibt er zu. Schon jetzt habe er deswegen "Bauchschmerzen", weil alle anderen Parteien keine klaren Bekenntnisse zu den kleinen Grundschulstandorten abgegeben hätten. 
Bevor er sich aber demnächst auf die Suche nach Mehrheiten macht, genießt der designierte Bürgermeister mit seiner Familie erstmal eine ruhige Woche in Tirol - fernab von Smartphone und Tablet.

Die Berichterstattung vom Wahlabend:

Sicher aufgrund der vielen Briefwähler und auch der Tatsache geschuldet, dass insgesamt vier Wahlzettel gezählt werden mussten, dauerte es andiesem Abend etwas länger. Aber Puspas war von Anfang an auf dem 1. Platz und als die Kirchveischeder als letzter der insgesamt 25 Wahlbezirke die Ergebnisse an das Rathaus übergaben, war der Jubel groß.

Zu seinen ersten Gratulanten zählten die unterlegenen Kandidaten sowie der noch amtierende Chef im Rathaus Stefan Hundt. Mit einem Blumenstrauß und entsprechendem Abstand gratulierte der scheidende Bürgermeister seinem Nachfolger.

Auf Tobias Puspas (CDU) entfielen 54,17 % der Stimmen (6281 Wähler), Sebastian Sonntag (SPD) erreichte 27,88 % (3233 Wähler), Dr. Gregor Kaiser von den Grünen erhielt 13,01 % (1509 Stimmen), Kerstin Bauer von der UWG erhielt 3,33 % (386 Stimmen) und auf den Kandidaten der Linken, Engelbert Prevorcic, kamen 1,60 % der Stimmen (186 Wähler).

Mit Tobias Puspas freute sich seine Frau Birgit, die ihren Mann unter dem donnernden Applaus der Anwesenden begleitete. Die absolute Mehrheit verpasste allerdings die CDU-Fraktion der Stadt Lennestadt. Sie kam auf 47,04 % der Stimmen. 31,06 % der Stimmen bekam die SPD, die Grünen lagen bei 14,45 %, die UWG bei 5,5 % und die Linken kamen auf 1,95 %. Von den 38 Sitzen im Stadtrat bekommt die CDU 18, die SPD 12, die Grünen 5, die UWG 2 Sitze und die Linken 1 Sitz. Es wird also zum Erreichen von Mehrheiten spannender, als in dervergangenen Legislaturperiode, als die CDU noch die knappe Mehrheit hatte.

Tobias Puspas hatte seine Parteifreunde nach dem Wahlmarathon noch in den Grevenbrücker Bahnhof eingeladen, um den Sieg bei dem einen oder anderen Kaltgetränk zu feiern.

Den kompletten Verlauf des Wahlabends im Kreis Olpe hier nochmal nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare