Museum in Grevenbrück beteiligt sich auch am Tag des Denkmals

„Tonni“ von 1940 ist Exponat des Monats September

Ein Schultornister aus dem Jahr 1940 ist Exponat des Monats September im Museum der Stadt Lennestadt in Grevenbrück.

Grevenbrück - Der September ist der Monat, in dem sich die Sommerferien in der Regel dem Ende zuneigen und die Schulzeit (wieder) beginnt. Wichtigstes Accessoire dabei dürfte wohl immer noch der Schulrucksack oder die Schultasche sein, früher der Schulranzen oder Schultornister. Einen solchen historischen Schultornister aus Leder stellt das Museum der Stadt Lennestadt in Grevenbrück als Exponat des Monats September vor.

Hergestellt wurde er um das Jahr 1940. Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Schultornister nach dem Vorbild des beim Militär üblichen Tornisters für Schulkinder angefertigt und im Zuge der Schulpflicht vermehrt genutzt – in der im Museum vorgestellten Ausführung bis in die 1960er-Jahre hinein. Im Unterschied zum militärischen Tornister wurde der Schultornister allerdings nicht unbedingt aus Kalbfell oder Segeltuch, sondern meist aus braunem Leder angefertigt. Die Form war in der Regel rechteckig, die Größe dem kindlichen Körper angepasst und das Material durch einen hölzernen Rahmen oft so starr, dass Bücher und Hefte transportiert werden konnten, ohne zu knicken – unverwüstlich quasi. An der Rückseite war er mit zwei in der Länge verstellbaren Trageriemen ausgestattet. Weiterhin wurde in der Herstellung tatsächlich auch nach Geschlechtern unterschieden: eine kurze Klappe mit überkreuzenden Riemen wurde bei Tornistern für Mädchen verwendet, eine lange Klappe mit einfachen Riemen hingegen für Jungen.

Öffnungszeiten 

Das Exponat des Monats ist ab Sonntag, 1. September, im Museum der Stadt Lennestadt in Grevenbrück, Kölner Straße 57, zu sehen. Das Museum ist in der Zeit von 14 bis 17 Uhr geöffnet

Tag des Denkmals 

Auch am Sonntag, 8. September, öffnet das Museum in Grevenbrück anlässlich des Tags des offenen Denkmals seine Türen. Zwischen 14 und 17 Uhr ist die museumseigene Webstube geöffnet und zeigt mit Weben und Spinnen erneut historisches Handwerk. An diesem Tag sind zudem auch Vorführungen mit Filztechnik geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare