CDU Veischedetal über Hochwasserschutzmaßnahmen

Umbau in Ortskernen

+
Im Veischedetal werden in Kürze Baumaßnahmen zugunsten des Hochwasserschutzes vorgenommen.

Kirchveischede/Bilstein. Während einer Bürgerversammlung in der Kirchveischeder Schützenhalle informierte die CDU-Ortsunion Veischedetal kürzlich über den Stand der geplanten Hochwasserschutzmaßnahmen im Veischedetal.

Vorsitzende Rita Balve-Epe erinnerte an den Anstoß der CDU-Ratsvertreter aus dem Veischedetal, die bereits vor Jahren einen entsprechenden Antrag an die Stadt Lennestadt gerichtet hatten. Bürgermeister Stefan Hundt erklärte den Bürgern, dass die Fachbehörden beim Regierungspräsidenten in Arnsberg und beim Kreis Olpe inzwischen die wassertechnischen Untersuchungen im Veischedetal abgeschlossen haben und ein erster Entwurf vorliegt, der teilweise auch die Nebenbäche der Veischede mit einschließt.

Hundt: „Schwerpunkte liegen in den Ortslagen von Kirchveischede, Bilstein und Grevenbrück. In Bilstein ist der Ortskern von der Kirche bis etwa zum Naturerlebnisbad besonders betroffen.“ In diesem Teil der Veischede sind künstliche Einbauten wie Wehre oder Sohlschwellen zu berücksichtigen. In Grevenbrück liegt der Fokus vor allem auf dem Bereich der Kirchwiese. Laut Bürgermeister Hundt sind entlang des Veischedebaches zwischen Oberveischede bis zur Einmündung in die Lenne bei Grevenbrück neun potentielle Regenrückhaltebecken geplant. Zwei dieser Becken mit einem Stauvolumen von circa 44.000 cbm sind im Oberlauf der Veischede geplant. Das Gesamtprojekt soll in diesem Jahr der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Vorher will die Stadt mit den betroffenen Grundstückseigentümern entsprechende Gespräche führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare