Umzug der Löschgruppe

Im August 2010 wurde mit den Bauarbeiten zum neuen Feuerwehrgerätehaus begonnen.

Vor zwei Wochen ist die Löschgruppe Grevenbrück in einem echten Konvoi in ihr neues Domizil umgezogen. Damit sind die Zeiten "Im Planken" endgültig Geschichte.

Bereits in der Stadtratssitzung im Dezember 2009 wurde nach langjähriger Vorbereitungs- und Planungszeit, die einstimmige Entscheidung zu einem Neubau beschlossen.

Eine zunächst eingeleitete Planung zur umfangreichen Sanierung am alten Standort wurden nach mehreren Anläufen verworfen.

Nur rund 300 Meter vom alten Standort entfernt wurde man an der Kreisstraße 7 auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück fündig.

Die veranschlagten Kosten für den Neubau betrugen seinerzeit rund 1,6 Millionen Euro und wurden unter anderem aus Finanzmitteln des Konjunkturpaketes II und aus städtischen Mitteln finanziert.

Desweiteren haben aber auch die Feuerwehrkameraden und viele Spender es ermöglicht, die Finanzierung des Projektes mit zu unterstützen.

Nach dem Erwerb des etwa 5000 Quadratmeter großen Grundstückes konnte im Sommer 2010 Baurecht erlangt werden. Das von der Stadt Lennestadt beauftragte Ingenieurbüro für Bauwesen E. Behrens aus Meggen plante in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen der Stadtverwaltung und der Wehr das moderne Gebäude.

Der Neubau besteht aus einem zweigeschossigen Sozialgebäude und einer sich anschließenden sechsständigen Fahrzeughalle mit angrenzendem Lagerbereich sowie Parkmöglichkeiten für rund 30 Autos. Das gesamte Gebäude wurde nach den neuesten energetischen Standards und unter strenger Berücksichtigung von Vorgaben der Feuerwehrunfallkassen NRW und einschlägiger DIN-Normen erreichtet. Der offizielle Festakt des Feuerwehrgerätehauses ist für den 18. Mai mit anschließendem Tag der offenen Tür vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare