Polizei findet alkoholisierten Fahrer zu Hause

"Ich habe getrunken": Frau will nach Unfall die Polizei rufen - Mann haut ab

+
Symbolfoto

Altenhundem - Ein eigentlich harmloser Auffahrunfall in Altenhundem hatte am Dienstagabend ein kurioses Nachspiel: Als eine Beteiligte die Polizei rufen wollte, machte der andere Beteiligte sich aus dem Staub. Die Polizei fand ihn zu Hause - und merkte, warum er offenbar abgehauen war.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei gegen 21.35 Uhr an der Kreuzung Olper Straße/Hagener Straße. Ein 35-jähriger Fiat-Fahrer war dort an einer roten Ampel auf den Ssangyong einer 29-jährigen Frau aufgefahren. 

Nach dem Zusammenstoß stieg die Frau aus, sprach mit dem Fiat-Fahrer und wollte dann die Polizei rufen. Das lehnte der 35-Jährige allerdings ab und sagte - der Aussage der 29-Jährigen zufolge - auch, dass er Alkohol getrunken habe. Als die Frau weiterhin darauf bestand, die Polizei hinzuzuziehen, fuhr der Fiat-Fahrer einfach davon. 


Geschädigte macht Foto vom Kennzeichen

Seine Rechnung ging aber nicht auf: "Da die Geschädigte ein Bild des Kennzeichens gemacht hatte, führten die weiteren Ermittlungen dazu, dass der Beschuldigte ermittelt und zu Hause angetroffen werden konnte", berichtet die Polizei. 

Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest verlief positiv. Der 35-Jährige erklärte allerdings, dass er erst nach dem Unfall getrunken habe. Daher wurde ihm auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein, untersagten ihm die Weiterfahrt und schrieben eine Anzeige geschrieben. Schätzungen der Polizei zufolge entstand ein Sachschaden im vierstelligen Bereich. 

Lesen Sie auch: 

Nach Großbrand: Dorfgemeinschaft richtet Spendenkonto ein - Ursache noch unklar

Autofahrerin übersieht Motorrad - Fahrer fliegt über die Motorhaube

Mit Maske und Messer: Raubüberfall auf Spielhalle - Täter entkommt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare