51-Jährige ins Krankenhaus gebracht

Unglückliche Kettenreaktion: Unfall löst weiteren Unfall aus - eine Verletzte

+
Bei einem Unfall in Grevenbrück wurde am Montag eine Frau verletzt. Ein anderer Unfall auf der B55 hatte den Auffahrunfall ausgelöst.

Unglückliche Kettenreaktion am Montag in Grevenbrück: Ein Unfall löste einen weiteren Unfall aus, am Ende wurde eine 51-jährige Autofahrerin verletzt.

Grevenbrück - Die Unfälle ereigneten sich nach Angaben der Polizei am Montag kurz vor 8 Uhr auf der B55 in Grevenbrück. Zunächst gab es demnach einen Crash auf der Fahrbahn in Richtung Bonzel, zu dem die Polizei keine näheren Angaben macht. 

Wegen dieses Unfalls mussten allerdings eine 51-Jährige, die auf der Gegenfahrbahn in Richtung Elspe unterwegs war, sowie ein vor ihr fahrender 57-Jährige ihre Autos abbremsen. 

Ein 79-Jähriger, der hinter den beiden mit seinem Wagen ebenfalls in Fahrtrichtung Elspe unterwegs war, war nach eigenen Angaben durch den Unfall auf der Gegenfahrbahn kurz abgelenkt, weshalb er die vor ihm haltenden Fahrzeuge übersah und auf die Fahrzeugschlange auffuhr. 

Unfall in Grevenbrück: Frau klagt nach Zusammenstoß über Schmerzen

"Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw der 51-Jährigen auf das vor ihr haltende Auto des 57-Jährigen geschoben", berichtet die Polizei. Die Frau klagte nach dem Unfall in Grevenbrück über Schmerzen im Kopf- und Nackenbereich. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus, das sie laut Polizei nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Ersten Schätzungen zufolge entstand bei den Unfällen auf der B55 ein Sachschaden im vierstelligen Bereich. 

Deutlich schlimmer endete ein Auffahrunfall in Bigge: Dort war eine 19-Jährige auf das Auto eines 51-Jährigen aufgefahren. Ein Kleinkind, das im Auto der jungen Frau saß, wurde dabei schwer verletzt

Ebenfalls schwere Verletzungen erlitt ein Motorradfahrer, der auf der L637 stürzte und in eine Leitplanke krachte. Bei einem Sturz auf der K27 wurde ein Biker so schwer verletzt, dass ein Rettungshubschrauber zum Einsatz kam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare