Fahrer wollte Gruppe beeindrucken

Junger Biker (19) will mit Manöver prahlen und stürzt - 21-Jähriger am Kopf verletzt

+
Symbolbild

Meggen - Ein 19-Jähriger wollte am Mittwochabend in Meggen mit seinen Fahrkünsten auf seinem Motorrad prahlen. Doch das ging nach hinten los: Er verlor die Kontrolle über sein Zweirad und verletzte einen 21-Jährigen.

Der Vorfall spielte sich nach Angaben der Polizei gegen 20.10 Uhr an den "Sauerland-Pyramiden" ab. Der 19-Jährige beabsichtigte, die dortige Straße bis zum Ende zu fahren, weil sich dort laut Polizei eine ihm bekannte Personengruppe aufhielt, die dort auf Campingstühlen saß. 

"Nach eigenen Angaben wollte der 19-Jährige die Gruppe mit seinen Fahrkünsten beeindrucken", berichtet die Polizei. Doch das ging gehörig schief: Der junge Mann fuhr zügig auf die Gruppe zu, bremste, geriet dabei ins Schleudern und verlor die Kontrolle über sein Motorrad. Der Motorradfahrer stürzte und riss dabei einen 21-Jährigen von seinem Stuhl. 

Führerschein beschlagnahmt

Dieser wurde am Kopf verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wo er stationär verblieb. Der Motorradfahrer selbst blieb unverletzt. Allerdings wurde ein unbeteiligtes Auto durch den Sturz beschädigt. 

"Aufgrund des Sachverhalts wurde nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft der Führerschein beschlagnahmt. Die Beamten schrieben eine entsprechende Anzeige, unter anderem auch wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren", erklärt die Polizei. Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden im dreistelligen Bereich. 

Lesen Sie auch:

Unfall mit Motorrad und Lkw auf der B236 - Hubschrauber bringt Kradfahrer in Klinik

Motorradfahrer verunglückt auf der L687 - Rettungshubschrauber im Einsatz

15-Jähriger auf Zebrastreifen angefahren: Polizei sucht Hinweise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare