1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Lennestadt

Für unsere Leser: Gesunde Tipps aus der Natur

Erstellt:

Kommentare

Kräutergarten
Das Schatzmagazin stellt die Tipps der Lennestädter Kräuterhexen vor. © Privat

Das Schatzmagazin ist mal wieder auf die Suche gegangen, um in diesen „kranken Zeiten“ ein paar gesunde Tipps für unsere Leserinnen und Leser zu finden. Dabei haben wir drei Lennestädter Kräuterweise getroffen, die wir hier vorstellen.

Anita Jung

Anita Jung ist Umweltpädagogin, Gärtnerin und Naturparkführerin. In ihrer Naturerlebniswerkstatt in Lennestadt-Kickenbach sammeln junge Menschen aus Kindergärten und Schulen naturerfahrungs- und erlebnispädagogische Erfahrungen. Die Themenwanderungen für Erwachsene sind unter anderem Sagenwanderungen und Geschichtswanderungen rund um Grevenbrück und Bilstein, Wildnisküche, Walpurgisnacht oder Sommersonnenwende.

In der Gärtnerei an der Karlshütte (zwischen Altenhundem und Kickenbach) wird gemeinsam mit anderen naturverbundenen Lennestädtern Biogemüse für die Eigenversorgung und den Verkauf angebaut. In einem der Gewächshäuser ist ein großes Wohnzimmer eingerichtet, das auch für die Umweltbildungsprogramme genutzt wird.

Umweltpädagogin Anita Jung
Umweltpädagogin Anita Jung. © Privat

Frühlingstipp von Anita

Ach du grüne Neune! Das sind die 9 Kräuter, die in der Gründonnerstagssuppe Verwendung finden. All diese Kräuter regen den Stoffwechsel an, helfen gegen die Frühjahrsmüdigkeit und reinigen und entgiften unseren Körper: Brennnessel, Giersch, Bärlauch, Vogelmiere, Schafgarbe, Löwenzahn, Gundermann, Gänseblümchen, Spitzwegerich.

Anitas Kräutersuppe

1 Zwiebel kleingeschnitten in Butter andünsten, 3-4 Kartoffeln schälen, am besten mit Brühe kochen.
Wenn die Kartoffeln gar sind, kleingehackte Kräuter, nach Belieben etwas Sahne dazugeben und pürieren.

Kontakt:
Tel. 02723/80616, www.naturerlebniswerkstatt.de

Liesel Kipp

Liesel Kipp aus Oberelspe hat eine Ausbildung zur Gärtnerin gemacht und sich im Laufe der Jahre im Bereich Naturpädagogik und Umweltbildung immer weiter- und fortgebildet. Sie arbeitet als Landschaftscoach und ist seit vielen Jahren aktiv in der Erlebnispädagogik mit Kindern und Jugendlichen. Sie bietet neben Kräuterführungen Wald- und Wildnis-Exkursionen für Kinder und Erwachsene an. Für die Touristinfo Lennestadt-Kirchhundem ist sie in der Veranstaltungsreihe „natürlich inspiriert“ unterwegs, um den Menschen das „Natur erleben“ auf vielfältige Art und Weise näherzubringen.

Liesel Kipp Oberelspe
Liesel Kipp sucht Kräuter. © Privat

Frühlingstipp von Liesel

Wichtig ist es, die Batterie immer wieder aufzuladen, damit wir zuversichtlich bleiben. Jeden Tag raus, tief durchatmen und einen Moment an was Schönes denken! Der Frühling ist immer schon da, wir sehen ihn nur noch nicht. Deshalb einmal im Wald bücken und das Laub und die Erde etwas zur Seite schieben, da sieht man schon was gedeiht.

Kräutertipp

Ganz besonders empfehle ich Blätter des Schabockskraut, Bärlauch und Giersch. Alles mit viel Vitamin C und Mineralstoffen, genau das braucht unser Organismus jetzt, um wach und stark zu werden.

Kontakt:
Tel.: 0171 470 71 91
E-Mail: liesel_kipp@web.de

Sylvia König

Sylvia König aus Maumke ist Wildkräuterpädagogin beim Verein Kräuterpädagogik in Westfalen e.V. (KiW) sowie Gesundheitstrainerin für Ernährung bei den Vereinen für Unabhängige Gesundheitsberatung (UGB). Rund um die Themen gesunde Ernährung und Wildkräuter ist sie auch immer im Sinne von Nachhaltigkeit, Saisonalität und Regionalität unterwegs. Darüber hinaus produziert sie eigene Kräuterprodukte wie Tees, Sirup und Salze, die im Online-Shop, auf Märkten und in Fachgeschäften angeboten werden. Ganzjährig kann man bei ihr an Kochkursen und Workshops z.B. in ihrer Kräuter-Hütte, bei der VHS Olpe oder in Zusammenarbeit mit der Lokalen Agenda Lennestadt teilnehmen.

Wildkräuterpädagogin Sylvia König
Wildkräuterpädagogin Sylvia König. © Privat

Frühlingstipp von Sylvia

Da sich Angst negativ auf unser Wohlbefinden auswirkt, schmeißt sie einfach „über Bord“. Stärkt euer Immunsystem mit gesunder und frischer Kost. Wenn ihr raus in die Natur geht zum Wildkräutersammeln, achtet immer darauf genug für die Tiere übrigzulassen. Sammelt nur, was ihr sicher bestimmen könnt, um unangenehme Verwechslungen mit ungenießbaren oder sogar giftigen Wildpflanzen zu vermeiden.

Kräutertipp

Ab und an eine kleine Handvoll Wildkräuter im Salat oder aufs Brot ist pures heimisches „Superfood“! Dazu eignen sich besonders Brennnessel, Gänseblümchen, Löwenzahn und Gundermann.

Kontakt:
Tel.: 0171 7504711
www.krautundlecker.de

Das Schatzmagazin sagt Danke und empfiehlt am besten gleich an einer Kräuterwanderung oder einem Workshop unserer „Kräuterhexen“ teilzunehmen, um gemeinsam loszugehen, in gute Stimmung zu kommen und dabei das zu finden, was uns nach Winter- und Corona-Zeit guttut!

Für hier genannte Tipps übernimmt das Schatzmagazin keine Verantwortung!

Auch interessant

Kommentare