Urlaubsfeeling im Wigey

Wolfgang Heitschötter stellt Kunstwerke bei Outside-Vernissage aus

+
Wolfgang Heitschötter und Gaby Selbach machten die neue Lennebrücke zum Kunstwerk.

Altenhundem. Die neu erbaute Lennebrücke im Wigey wurde am Samstag feierlich mit einer Outside-Vernissage eingeweiht. Bereits zum dritten Mal verwandelte die Sauerland-Kultur-Initiative damit einen Lennestädter Schauplatz in kleines Kunstmuseum unter freiem Himmel. Der diesjährige Künstler: Wolfgang Heitschötter.

Das Plastik raschelte. Die Gemälde warteten nur darauf enthüllt zu werden. Punkt 17 Uhr war es dann soweit. Wolfgang Heitschötter zog die Folien, die seine Bilder vor möglichen Regentropfen schützen sollten, nacheinander ab. Der aufmerksame Betrachter der großformatigen Werke bemerkte spätestens jetzt, dass ein großer Teil der Bilder Altenhundemer Elemente enthielt. Die Kirche und die Lennebrücke waren nur einige davon.

Dabei kommt Wolfgang Heitschötter aus dem Siegerland. In Weidenau wurde er geboren und ist nun in Düsseldorf wohnhaft. Als Werbegestalter zieht er durch ganz Deutschland. Er erzählt, dass einige seiner 18 ausgestellten Werke Freihandzeichnungen sind, andere Siebdrucke und Collagen.

Um Lennestadt zum Kunstobjekt zu machen, ist er zunächst an den Ausstellungsort gefahren um Fotos zu machen. Dann hat er die Fotodateien digital bearbeitet, um sie letztlich mit Siebdruck auf die Leinwand zu bringen. Unter vielen seiner Bilder lesen die Besucher der Outside-Vernissage „Mix-Media“. Farbe, alte Poster-Ausschnitte, Schriftzüge und Fotografien vereinen sich in seinen Werken zu einem Gesamtwerk. „Das ist schon viel Arbeit“, sagt Heitschötter über den Arbeitsaufwand für seine Kunst.

Viele der Arbeiten standen am Samstag auch zum Verkauf. Ein ganz besonderes Kunstwerk, das zum Verkauf stand, entstand in einer Kooperation von der Organisatorin Gaby Selbach und Wolfgang Heitschötter. Das abstrakte Werk, das groß die Buchtstaben W und G zierten, sollte für einen guten Zweck an den Höchstbietenden verkauft werden.

Gaby Selbach von der Sauerland-Kultur-Initiative war begeistert: „Hier ist richtig Urlaubsflair.“ Dass Kunst Menschen entspannen und zusammenbringen kann, ist wohl auch einer der Gründe, weshalb sie die Outside-Vernissage schon zum wiederholten Mal organisiert. „Das ist Kunst. Das ist Kultur“, sagt sie. Und vielleicht hängt bei dem einen oder anderen Altenhundemer nach der Ausstellung jetzt ein echter Heitschötter an der Wohnzimmerwand.

Outside-Vernissage in Altenhundem

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare