Genresprengende Mischung aus Pop, Chanson und Rock

Musik-Tipp: "Das Beste" von Rosenstolz

+
25 Jahre nach Bandgründung erschien nun "Das Beste".

„Es kann gar nicht hell genug sein, alle Lichter dieser Welt“, heißt es vielsagend in Rosenstolz‘ 2008 veröffentlichtem Top 1-Hit „Gib mir Sonne“. Ein kurzer, aber umso prägnanterer Satz, der die gesamte Philosophie und das Schaffen des vielfach Edelmetall-ausgezeichneten Duos perfekt in wenigen Worten einfängt. Mit ihrer genresprengenden Mischung aus Pop, Chanson und Rock verbunden mit durchgehend deutschen Texten haben sich Sängerin AnNa R. und Produzent/Songwriter Peter Plate schon kurz nach der Gründung im Jahr 1991 ihr ganz eigenes Sounduniversum kreiert, in dem die Berliner bis zum Beginn ihrer kreativen Pause 2012 als gleißender heller Fixstern für ihr Publikum geleuchtet haben. 25 Jahre nach Bandgründung erscheint nun mit „Das Beste“ eine ganz besondere Werkschau, die die größten Highlights des erfolgreichsten deutschen Popduos auf einer einzigartigen Songsammlung vereint.

14 Platin- und 13 Goldene Schallplatten für ihre 12 Studioalben, 38 Singles – so liest sich die bisherige Bilanz des Berliner Ausnahme-Duos, das sich seit Anfang der 90er als eine der eigenständigsten und erfolgreichsten Formationen innerhalb der deutschsprachigen Musiklandschaft etabliert hat. Mit ihren elegant-dramatischen Kompositionen, oftmals zweideutig-poetischen Texten, ihrer hochintelligent inszenierten Eingängigkeit und ihrem erfrischend subtilen Szenehumor entwickelten sich Rosenstolz schnell vom gefeierten Geheimtippstatus zu einer der beliebtesten und erfolgreichsten Pop-Formationen Deutschlands. Nachdem sich das Duo mit Alben wie „Soubrette wird‘ ich nie“ (1992), „Nur einmal noch“ (1994), „Mittwoch is‘ er fällig“ (1995) und „Objekt der Begierde“ (1996) einen Namen gemacht hatte, waren AnNa R. und Peter Plate im Mai 1997 auf Einladung des Goethe-Instituts im sibirischen Nowosibirsk vor 10.000 Zuschauern zu erleben. Im selben Jahr enterten Rosenstolz die deutschen Longplay-Charts mit ihrem mittlerweile als Meilenstein gehandelten Album „Die Schlampen sind müde“ in den Top 30. Einen weiteren Popularitätsschub konnten Rosenstolz mit ihrem Auftritt beim nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest verzeichnen, bei dem die beiden einen phantastischen zweiten Platz belegten.

Spätestens mit dem Release ihres sechsten Albums kündigte sich der ganz große Durchbruch an: Mit dem 1999 erschienenen „Zucker“ stiegen Rosenstolz aus dem Stand auf Platz 2 der Hitparaden ein und eroberten schon ein Jahr später mit ihrem Top 1-Album „Kassengift“ (Gold in Deutschland) erstmalig auch die absolute Spitze der Charts – ein Erfolg, den das bewährte Team AnNa R./Plate mit den Alben „Macht Liebe“ (Platz 3, Gold) sowie den Top 1-Nachfolgern „Herz“ (2004, zweifach Gold), dem 2006er Gold- und Platin-ausgezeichneten „Das große Leben“ (das mit rund 1,1 Millionen Einheiten zu den meistverkauften Musikalben in Deutschland seit 1975 zählt), dem Gold- und Triple-Platin-ausgezeichneten „Die Suche geht weiter“ (2008) und schließlich dem vielfach mit Gold prämierten „Wir sind am Leben“ (2011) kontinuierlich ausbaute.

Insgesamt konnten Rosenstolz 6 Goldene Stimmgabeln, 5 ECHOS (darunter u.a. als „Gruppe des Jahres/national“ und „Album des Jahres“), 2 Cometen, eine Goldene Kamera, das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, ein Bambi, die sächsische Ehrenmedaille für herausragende Leistungen im Kampf gegen HIV und Aids (verliehen durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz zum Welt-Aids-Tag 2009) und verschiedene weitere Auszeichnungen entgegen nehmen.

Die Werkschau „Das Beste“ spannt den Bogen von frühen Stücken wie „Herzensschöner“ und „Schlampenfieber“, über bekannte Hits wie „Liebe ist alles“, „Ich geh in Flammen auf“ oder „Ich bin ich (Wir sind wir)“ bis zu neueren Songs wie „Wir sind am Leben“ und „Lied von den Vergessenen“. Ein Rückblick auf eine ganz besondere deutsche Karriere, die Rosenstolz am besten in ihrem Lied „Liebe ist alles“ beschreiben: „Das ist alles was wir brauchen, noch viel mehr als große Worte; lass das alles hinter dir, fang noch mal von vorne an, denn: Liebe ist alles!“

Der Kurier verlost dreimal eine CD "Das Beste" von Rosenstolz. Nachfolgend die Teilnahmebedingungen.

Der KurierVerlag Lennestadt GmbH, Kölnerstraße 18, 57368 Grevenbrück, nachfolgend SauerlandKurier genannt, verlost  dreimal eine CD "Das Beste".  Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel erklärt sich der User mit den folgenden Punkten einverstanden:

1. Gewinn: Mit der Teilnahme hat jeder Facebook-Nutzer die Möglichkeit, jeweils eine CD zu gewinnen.

2. Teilnahme: Die Teilnahme am Gewinnspiel erfolgt unter dieser URL: https://www.facebook.com/sauerlandkurier Der Preis wird unter allen verlost, die den Gewinnspielbeitrag kommentiert haben. Eine Teilnahme über den Postweg ist nicht möglich.

3. Gewinnspielzeitraum: Die Aktion startet am heutigen 29. November und endet am 1. Dezember 2016 um 13 Uhr.

4. Teilnehmer: Jede natürliche Person darf kostenlos an dem Gewinnspiel teilnehmen. Bei Teilnehmern unter achtzehn Jahren setzt der SauerlandKurier das Einverständnis der erziehungsberechtigten Personen voraus. Eine Teilnahme erfordert die wahrheitsgemäße Angabe der relevanten Daten. Gewinnspielvereine und automatisierte Gewinnspiel-Dienste sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Mehrfachteilnahme erhöht nicht die Chance auf Gewinne, weil wiederholte Kommentare von der selben Person vor der Ziehung entfernt werden.

5. Wer ist von der Teilnahme ausgeschlossen? An der Verlosung beteiligte Firmen, Mitarbeiter des SauerlandKuriers und ihre Angehörige dürfen an der Verlosung nicht teilnehmen. Der SauerlandKurier behält sich vor einzelne Nutzer von der Teilnahme auszuschließen, wenn ein triftiger Grund vorliegt, beispielsweise Verstöße gegen die Teilnahmebedingungen, Mehrfachteilnahme, Manipulationen, und ähnliches. In solchen Fällen besteht für den SauerlandKurier die Möglichkeit, rechtliche Schritte einzuleiten. Der Rechtsweg für Teilnehmer ist ausgeschlossen.

6. Ermittlung der Gewinner: Unter allen Teilnehmern werden die Gewinner vom SauerlandKurier durch ein Zufallsverfahren ermittelt.

7. Benachrichtigung: Gewinner werden über eine Privatnachricht benachrichtigt. Der Gewinner schickt dem SauerlandKurier daraufhin seine Adresse in einer privaten Facebook-Nachricht.

8. Übermittlung des Gewinns: Nach der Benachrichtigung, ist der Gewinner dazu aufgerufen, dem SauerlandKurier seine Kontaktdaten zuzusenden (über Facebook-Nachricht, per Mail an g.breise@sauerlandkurier.de) damit der Gewinn verschickt werden kann. Für vollständige und richtige Angaben ist der Gewinner zuständig.

9. Falls sich ein Gewinner nicht meldet: Meldet sich ein Gewinner nicht innerhalb von zwei Tagen, nach der Gewinnbenachrichtigung beim SauerlandKurier, verfällt sein Gewinn. Dann wird der Preis unter den anderen berechtigten Teilnehmern verlost. Dies ist auch dann der Fall, wenn die falsche Kontaktdaten übermittelt wurden und eine Übergabe oder der Versandt des Gewinns nicht möglich ist.

10. Vorbehaltsklausel: Der SauerlandKurier behält sich vor, die Verlosung jeder Zeit ohne vorherige Ankündigung und ohne Angabe von Gründen zu verändern, zu unterbrechen oder zu beenden. Diese Möglichkeit wird jedoch nur genutzt, wenn dies durch höhere Gewalt erzwungen wird, beispielsweise durch Viren im System, technische Probleme, Manipulation, usw. oder wenn wenn das Gewinnspiel aus rechtlichen Gründen beendet werden muss. Der SauerlandKurier haftet nicht für Verluste, Ausfälle oder Verspätungen. Es besteht kein Anspruch auf Ersatz.

11. Datenschutzbestimmungen: Der SauerlandKurier speichert und nutzt die übermittelten Daten nur für die Dauer des Gewinnspiel. 

12. Sonstiges Barauszahlung und Übertragung der Gewinne auf andere Personen sind nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Sollten einzelne Passagen der Teilnahmebedingungen ungültig sein oder ungültig werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen unberührt. An ihre Stelle tritt eine adäquate Regel, die dem Zweck der vorherigen Passage am ehesten entspricht. Der SauerlandKurier kann die Teilnahmebedingungen jederzeit ändern.

13. Freistellung von Facebook: Der Veranstalter dieses Gewinnspiels ist der KurierVerlag Lennestadt GmbH, Kölnerstraße 18, 57368 Grevenbrück. Diese Verlosung steht in keiner Verbindung zu Facebook. Sie wird weder von Facebook organisiert noch unterstützt oder gesponsert. Informationen werden an den SauerlandKurier und nicht an Facebook weitergeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare