Altenhundemer halten Generalversammlung

Da kassiert der Kassierer Beifall: Schützen verringern Schulden

+
Zahlreiche Schützenbrüder konnten bei der Jahreshauptversammlung für langjährige Mitgliedschaft im Verein geehrt werden. 

Altenhundem. In der Sauerlandhalle konnte der Vorsitzende der Altenhundemer Schützen, Christoph Brüggemann, 166 Schützenbrüder begrüßen. Ein besonderer Willkommensgruß galt den amtierenden Majestäten, den König Wolfgang Köster, den Jungschützenkönig Jannik Müller sowie dem Kaiser Kurt Kremer.

Der scheidende Kassierer Peter Dommes konnte Positives berichten. Der Schuldenstand wurde von nahezu 350.000 Euro auf nunmehr 20.000 Euro verringert. Wenn alles so weiterlaufe, rechne man bereits im Jahr 2018 mit einer ausgeglichenen Kassenlage. Allein im Jahr 2016 wurde ein Überschuss von 56.000 Euro erwirtschaftet. Dommes bedankte sich bei seinen Kollegen, die mit dazu beigetragen haben, den Schützenverein auf eine solide finanzielle Basis zu stellen. Nach drei Amtsperioden tritt er nicht mehr an. Mit einem Augenzwinkern Richtung Amerika sagt er, dass er damit auf jeden Fall eine Amtszeit länger als Trump im Einsatz ist.

Nach dem Verlesen des Zahlenwerks gab es Standing Ovations für den Finanzchef. Geschäftsführer Helmut Lindemann berichtete von den zahlreichen Vermietungen der Sauerlandhalle. Neben den traditionellen Veranstaltungen wie Schützenfest, der Karnevalveranstaltung der Zipfelmützen, dem Seniorennachmittag der Schützen, finde auch im Jahr 2017 die 2. Mallorca-Party statt. Ein Dank ging an das Hausmeisterehepaar Zimmermann und die Schützen, die in etlichen Arbeitseinsätzen die Halle auf Vordermann bringen.

Gezielt soll die Mitgliederwerbung forciert werden. Der größte Lennestädter Ort hat „nur“ 880 Mitglieder, die kleineren Ortschaften wie z.B. Elspe (über 1000 Mitglieder), Grevenbrück und Meggen haben wesentlich mehr Schützen in ihren Reihen. Bevor die Wahlen stattfanden, gab es zahlreiche Berichte u.a. des Königs und der Jungschützen. Auch Martin Schäfer, Geschäftsführer des St. Elisabeth – Hospizes ergriff das Mikrofon. In seinem Statement wies er ausdrücklich darauf hin, dass auch weiterhin Benefizkonzerte für das Hospiz in der Halle stattfinden werden. Diese gibt er bereits seit 1991. Es waren 14 Bundeswehrkonzerte, 11 internationale Musikshows und 42 Militärkonzerte. Die Aftershowpartys, sollen nach Schäfers Aussagen dem Schützenverein Altenhundem zugute kommen. „Es gibt keine Halle in Deutschland, wo solch eine Anzahl an Konzerten gelaufen ist“ so Martin Schäfer.

Ein Dank vom stellvertretenden Vorsitzenden Werner Winterhoff an den scheidenden Kassierer Peter Dommes (l.).

Bei den Wahlen gab es nachstehende Ergebnisse: Der 2. Vorsitzende Werner Winterhoff wurde in seinem Amt bestätigt. Als neuer Kassierer wurde der 42-jährige Markus Gödde gewählt. Dommes wurde zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Wahlen für den Beirat: Johannes Cordes, sein Vater Peter Cordes und Schützenkönig Wolfgang Köster wurden bestätigt. Peter Grotmann scheidet aus, dafür wurde Franz Bender gewählt. Wahlen im Offizierskorps: Sieben Offiziere mussten neu- oder wiedergewählt werden. Die beiden Urgesteine Martin Schneider und Gregor Stinn scheiden nach je über 30 Jahren aus und wurden zu Ehrenoffizieren ernannt. Gewählt wurden Michael Ohm, Klaus Lindemann, Sebastian Wiese, Peter Grotmann, Michael Seelbach, Julius Eickelmann und Thomas Droste.

Direkt zu Beginn marschierte das Offizierskorps und das Tambourcorps Altenhundem unter der Stabführung Michael Jankys auf. Sie gaben der Jubilarehrung und dem Totengedenken einen würdigen Rahmen und spielten dazu das Kameradenlied. Zahlreiche Schützenbrüder wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

  • 65 Jahre im Verein: Paul Droste, Ulrich Ransome und Erich Schade.
  • 60 Jahre: Walter Eickelmann, Hugo Hebbeker, Karl Ledwolorz, Winfried Poggel, Karl-Heinz Sondermann, Theo Wiese, Ulrich Göbel, Heribert Kopperberg, Gerhard Lutter, Wolfgang Schulte und Heinz-Dieter Steden.
  • 50 Jahre: Karl-Josef Baumhoff, Werner Homringhaus, Rolf Redecker und Theo Schütte.
  • 40 Jahre: Thomas Hanses, Bernd Meyer, Peter Osburg und Franz Prein.
  • 25 Jahre: Jochen Benzing, Michael Decker, Frank Furtkamp, Markus Gödde, Gerhard Hüttemann, Jürgen Lambrecht, Mario Muth, Hans-Jürgen Scholz, Thorsten Schweinsberg, Tobias Wirth, Elmar Beulmann, Jan Eberts, Uwe Gerloff, Thomas Grobbel, André Kriegeskorte, Thorsten Meiworm, Joachim Schauerte, Oliver Schweinsberg und Maik Wegener.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare