Senioren-Union zu Gast im Museums-Bahnhof

Viele Erinnerungen wurden wach

Hermann Josef Nöcker und Engelbert Stens bei ihren Ausführungen im Museums-Bahnhof.

So einen großen Zuspruch für die Veranstaltung am hatte Hermann Josef Nöcker (Vorsitzender der Senioren Union Lennestadt) nicht erwartet. 70 Teilnehmer waren in den Museums-Bahnhof der Stadt Lennestadt nach Grevenbrück gekommen.

Grevenbrück.

Besuch der Sonderausstellung „störig“, Kleidung und Mode im Sauerland 1870 - 1970, ein Kaffeetrinken im ess-Bahnhof und eine Lesung von Anke Vogt standen auf dem Programm. In seiner Begrüßung sagte Nöcker, dass man eigentlich mit dem Vorsitzenden des Heimatsvereins Grevenbrück, Engelbert Stens, eine Führung erleben wollte, aber bei einem so großen Andrang sei dies sicherlich nicht möglich. Stens ging dann auf die Geschichte des Bahnhofs und die derzeitige lobens- und sehenswerte Sonderausstellung im Gebäude des alten Bahnhofs ein und sagte den entscheidenden Satz: „Sie müssen wiederkommen, heute müssen Sie sich selbst einen Eindruck unserer Ausstellung, die unter Leitung von Susanne Falk entstanden ist, machen. Das taten die Seniorinnen und Senioren dann aber auch ausgiebig. Viele Erinnerungen an früher wurden wach. In kleinen Grüppchen wurden die Erlebnisse ausgetauscht, zum Beispiel an das Leibchen, auch für Jungen, an das Strapse gearbeitet waren, um die langen kratzenden Woll-Strümpfe halten zu können. Kommentar einer Besucherin: „Großer Orden für die Erfinder der Strumpfhose.“ Wiederum wurden Erinnerungen wach, als Anke Vogt bei Kaffee und Kuchen im ess-Bahnhof aus ihrem neuen Buch- „Ackerschnapper 1 - 1 - 6 Mooosebolle?!“- vorlas. Viel Beifall erntete die Grevenbrückerin mit vielen kleinen Geschichten um das damals einzige Dorftelefon mit Namen „Ackerschnapper“. Es gab Schmunzeln und lautes Lachen. Hermann Nöckers Dank schloss auch den Pächter des ess-Bahnhofs, Rolf Schauerte mit ein, der durch eine gute Bewirtung und durch die hervorragend gesteuerte Lautsprecheranlage zum Gelingen des erlebnisreichen Nachmittags beitrug.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare