1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Lennestadt

Völkerschlacht in Leipzig

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Künstler Yadegar Asisi vor den Andrucken in der Halle der Firma Marx und Moschner in Langenei.  Foto: Inge Schleining
Der Künstler Yadegar Asisi vor den Andrucken in der Halle der Firma Marx und Moschner in Langenei. Foto: Inge Schleining

Vor 200 Jahren tobte in Leipzig die Völkerschlacht. Im Oktober 1813 kämpften bis zu 600.000 Soldaten drei Tage lang eine entscheidende Schlacht der Befreiungskriege gegen Napoleon und seine Truppen.

Napoleon wurde besiegt und trat zum Rückzug an. Der Künstler Yadegar Asisi nimmt den 200. Jahrestag der Schlacht zum Anlass, ein gigantisches Panorama von Leipzig am Tag nach der Schlacht zu erstellen.

Bereits vor zwei Jahren begeisterte Asisi mit dem Panorama der antiken Metropole Pergamon. Die Realisierung übernahm die Lennestädter Firma Marx und Moschner, die auch bei diesem Projekt wieder dabei ist. In den Räumen von Marx und Moschner fand jetzt die Druck- und Farbabnahme des Bildes statt. Entstehen soll ein 32 Meter hohes Rundbild mit 105 Metern Umfang, Geschichte auf 3.500 Quadratmetern, ein Kunstwerk, kombiniert aus Fotografien und Malerei. Aufgehängt und ausgestellt wird es ab dem 3. August im asisi Panometer in Leipzig, einem ehemaligen Gasometer. In der Mitte des Gasometers können die Besucher auf einem mehrstöckigen 15 Meter hohen Podest aus der Perspektive der Thomaskirche die Szenerie im Maßstab 1:1 ansehen. Gestochen scharf auf Textil gedruckt, die Spezialität der Firma Marx und Moschner. Oliver Henderkes von Marx und Moschner gab Auskunft über die Herstellung.

37 Bahnen, jeweils drei Meter breit werden in den nächsten Wochen bedruckt und auf dem 30 Meter langen Nähtisch zusammengefügt. Zur Druck- und Farbabnahme präsentierte Marx und Moschner sechs Andrucke, auch für den Künstler ein spannender Moment. „Ich sehe das auch zum ersten Mal“, so Asisi. So beispielsweise eine Szene im Hof der Thomaskirche auf dem „Soldaten, Bürger und Gestrandete in wildem Durcheinander zwischen Pferden, Wagen, Verwundeten und Toten hin und her eilen“. Am 22. Juli wird das Panorama in Leipzig aufgehängt, anschließend wird Asisi es mit UV-Farben „malerisch vollenden“. Zur Komplettierung wird es „Tag- und Nachtsimulation und einen Klagteppich geben, der das Leben von 1813 nachempfindet sowie Musik des Filmkomponisten Eric Babak“. Begleitend dazu wird im Panometer eine Ausstellung zur Stadt zu sehen sein. (Von Inge Schleining)

Auch interessant

Kommentare