1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Lennestadt

Bike Festival von Shark Attack mit rund 500 Startern

Erstellt:

Von: Hartmut Poggel

Kommentare

Shark Attack Bike Festival Lennestadt Saalhausen
Shark Attack Bike Festival Lennestadt Saalhausen © Shark Attack/Gerd Engelbertz

Bange Blicke richteten sich am Freitag in den Himmel über Saalhausen: „Wir haben richtig Glück mit dem Wetter gehabt“, sagte Gerd Engelbertz, Sprecher der MTB-Abteilung des TSV Saalhausen, „Shark Attack“, am Samstag. „Wenn es bei uns so heftig geregnet hätte wie im Münsterland oder Ostwestfalen, hätten wir das Bike Festival absagen müssen. Dann wäre der schwere Parcours nicht befahrbar, die Sturzgefahr viel zu groß gewesen.“ 

Saalhausen - Der Wettergott hatte ein Einsehen, und nach zweijähriger Unterbrechung nahmen rund 500 Biker in den unterschiedlichsten Klassen ihre Rennen auf. Die Fläche am Sportplatz neben dem Kur- und Bürgerhaus ähnelte einer Wohnmobilstellfläche.

Erfreulichstes Ergebnis aus heimischer Sicht: Lokalmatador Mario Reichling siegte am Samstag souverän im Senioren-Fun-Rennen der NRW-Cup-Serie. Reichling benötigte für die sieben anspruchsvollen à fünf Kilometer mit 1000 Höhenmetern 1.30:24,12 Stunden. Der „Sharkie“ distanzierte den zweitplatzierten Sebastian Golisch (Racing-Team Cölle „dasimmerdabei“) um mehr als 11 Minuten. „Die Strecke war noch rutschig nach dem Regen, wurde aber zunehmend trockener“, so Mario Reichling. Neben dem Siegerpokal erhielt er auch das Leader-Trikot der NRW-Serie.

Fest in der Hand des Lexware-MTB-Teams waren die Eliterennen Männer und U23 am Sonntag. Bei den Männern gewann David List in 1.15:23,75 std. vor Niklas Scheel (Stop&Go „marderabwehr“), in der Klasse U23 Lists Teamkollege Lennart-Jan Krayer (1.19:17,58std.) vor Ben Schweiger, „marderabwehr“. Enorm stark besetzt war das männliche U17-Rennen mit mehr als 70 Startern. Im Rennen war auch der amtierende belgische Meister Sverre van Lee. Lange Zeit sah er wie der klare Sieger aus; auf der letzten Runde kam dann Keije Solen (Niederlande) stark auf.

Besonders erfreulich aus Sicht der „Sharkies“ war die hohe Teilnehmerzahl in den Bambini- und Schülerklassen. „Es gab jede Menge Nachmeldungen. Da haben die Eltern wohl den aktuellen Wetterbericht abgewartet“, schmunzelte Engelbertz. „Trotz oder vielleicht wegen der Corona-Pandemie und den vorjährigen Absagen haben wir diese Meldezahlen erreicht. Viele, vor allem aus Belgien und den Niederlanden sind schon am Freitag angereist. Ich denke, dass auch die Gastronomie im Ort und der nahen Umgebung profitiert hat.“ „Unser Fazit fällt rundum positiv aus“, erklärte der Sharks-Sprecher im Namen des TSV. „Es hat keine Verletzungen gegeben, die zwei Tage sind reibungslos verlaufen.“ Eine Einschätzung, die auch von den Rennkommissären des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) und Moderatorin Natalie Stengherr aus Dortmund bestätigt wurden. „Auch der Besuch war okay.“

Bike Festival Shark Attack Lennestadt Saalhausen
Der Sieger im Interview: Mario Reichling stand nach seinem Rennen Moderatorin Natalie Stegherr Rede und Antwort. Rechts im Bild Claudia Ommer und Lothar Schenk vom Stadtsportverband Lennestadt, die zu den ersten Gratulanten zählten. © Hartmut Poggel

Damit haben sich die Wochen und Monate langen Arbeiten gelohnt. Hauptorganisator Dieter Zoppe und das Streckenteam waren zuletzt pausenlos im Einsatz.

„Dank an alle, die vor und hinter den Kulissen geholfen haben. Herausheben möchte ich die beiden Streckenchefs Christian Börger und Thomas Zimmermann, die über Wochen am Parcours gearbeitet haben. Wegen des vielen Sturm- und Käferholzanfalls war die sichere Streckenführung in diesem Jahr besonders schwierig. Erst am Freitag musste der Verlauf noch einmal kurzfristig geändert werden.“

Ergebnisse: www.mtb-sharkattack.net

Auch interessant

Kommentare