Ein Vulkan bricht aus

„Im Tal des Todes“ feierte Premiere auf der Naturbühne

+
Das Gute siegt: Old Shatterhand und sein Blutsbruder Winnetou haben die Gangsterbande besiegt.

Elspe. Winnetou und Old Shatterhand reiten wieder – und diesmal bekommen sie es mit dem Bösewicht Leflor und seiner Bande zu tun. Im „Tal des Todes“ auf der Naturbühne wurde gestern Premiere gefeiert.

Bis zum 11. September versucht Gangsterboss Leflor (Rolf Schauerte), die Quecksilbermine der Marikopa-Indianer auszubeuten. Doch Winnetou (Jean-Marc Birkholz) und Old Shatterhand (Kai Noll) machen ihm dabei einen Strich durch die Rechnung.

Höhepunkt der diesjährigen Inszenierung ist ein gigantischer Vulkanausbruch. Hinter der Bühne sind 16 Ton-, Pyro- und Bühnentechniker im Einsatz. Bei der Abendvorstellung kommen noch zwei Lichttechniker hinzu. Explosionen, pyrotechnische Effekte, ein Bergwerk mit Munitionslager fliegt in die Luft, ausgefeilte Tontechnik begleitet den Ablauf und etwa 10.000 Liter Lava strömen den Berg hinunter.

Regisseur Jochen Bludau erklärt die besondere Atmosphäre in Elspe mit der riesigen Panoramabühne. Pferde, Wagen, eine Eisenbahn, eine Yacht, ein ganzer Siedlertreck bewegen sich über die Bühne. „Wir schreiben die Stücke für Elspe immer sofort passend für die große Bühne.“ Die Szenerie kann weiträumig aufgebaut werden. Und alle Schauspieler und Pferde müssen zur richtigen Zeit einsatzbereit und an der richtigen Stelle sein. Allein zwanzig Personen werden auf und hinter der Bühne als Pferdehalter benötigt.

Der Ablauf sitzt und die 60 Darsteller und 40 Pferde sowie die zahlreichen Helfer hinter der Bühne wissen, was zu tun ist.

Als Höhepunkt der diesjährigen Inszenierung bricht ein Vulkan aus.

Darunter auch Tina Mester. Sie ist die Tochter von Peter Hüttemeister, der jahrelang für die Pyrotechnik verantwortlich war, in vielen Rollen auf der Bühne stand und im Jahr 1999 verstorben ist. Sie ist im neunten Monat schwanger, zieht aber trotzdem im Siedlertreck über die Bühne. „Nur im Juli muss sie dann ein paar Tage aussetzen“, sagt Jochen Bludau.

Im Rahmenprogramm ist ein Stunt- und Pyrotechnikshow, eine Pferdeshow und eine Musikshow zu sehen. Nähere Informationen und Kartenreservierungen unter www.elspe.de oder Tel. 02721/94449

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare