In der Nacht zu Dienstag

Wohnung der Mutter verwüstet und Polizistin verletzt: Mann (24) landet in der Zelle

+
Symbolfoto

Lennestadt. Erst verwüstete er die Wohnung seiner Mutter, dann verletzte er eine Polizistin und schließlich landete er in der Ausnüchterungszelle. Ein 24-Jähriger Mann hat in der Nacht zu Dienstag die Polizei in Lennestadt auf Trab gehalten.

Wie die Polizei mitteilt, hat eine 43-Jährige Frau aus Lennestadt gegen 2.20 Uhr die Polizei um Hilfe gerufen, da ihre Wohnung verwüstet wurde. Vor Ort sagte die Geschädigte den eingesetzten Beamten, dass ihr Sohn als möglicher Verursacher in Frage kommen könnte. 

Die Polizisten trafen den 24-Jährigen schlafend in seinem Zimmer an. "Im Laufe der Sachverhaltsaufnahme zeigte sich der offensichtlich alkoholisierte Mann zunehmend aggressiv - sowohl gegenüber den Beamten als auch gegenüber seiner Mutter", heißt es im Polizeibericht.

Anzeige wegen häuslicher Gewalt

Daher wollten die Beamten den jungen Mann in Gewahrsam nehmen. Dabei zeigte er sich allerdings wenig kooperativ: Er wehrte sich nach Kräften gegen die Polizeimaßnahme und verletzte zu allem Überfluss eine Polizistin leicht. 

Die Beamten brachten den Randalierer schließlich ins Gewahrsam, das er nach der Ausnüchterung wieder verlassen durfte. "Gegen den 24-Jährigen schrieben die Beamten unter anderem eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und häuslicher Gewalt und sprachen ein Rückkehrverbot aus", teilt die Polizei abschließend mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare