1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Lennestadt

Der Zigeunerbaron erobert das Gymnasium

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Opulente Kostüme verspricht "Der Zigeunerbaron".
Opulente Kostüme verspricht "Der Zigeunerbaron".

Im Foyer des Gymnasiums der Stadt Lennestadt wird am Wochenende die Operette "Der Zigeunerbaron" aufgeführt.

Das Gymnasium der Stadt Lennestadt führt am Wochenende die Operette "Der Zigeunerbaron" im Foyer auf.

Nicht um Grammatik und höhere Mathematik, sondern um Zigeunerbaron und Schweinefürst geht es am Freitag, Samstag und Sonntag im Gymnasium der Stadt Lennestadt. In Zusammenarbeit mit dem Collegium Musicum, der Jungen Philharmonie und Mitgliedern der Musikschule Lennestadt-Kirchhundem hat das Gymnasium in den letzten eineinhalb Jahren den „Zigeunerbaron“, eine Operette von Johann Strauss einstudiert.

Die Chöre aus Ober-, Mittel- und Unterstufe, unterstützt durch Gesangstalente aus dem Lehrerkollegium und Mitglieder des Schulorchesters haben unter der musikalischen Leitung von Michael Nathen und der Regie von Christa Maria Jürgens Gesangspartien und Tanzchoreographien gelernt. Für die Kulisse und die Ausstattung waren der Kunstkurs und viele fleißige Schneiderinnen unter der Leitung von Gaby Selbach zuständig.

Gut einhundert Aktive haben mitgewirkt und die Arbeit hat sich in jedem Fall gelohnt. Am Donnerstagabend stand die große Generalprobe an, eigentlich schon eine Vorpremiere, mit Eltern, Freunden und Helfern als Publikum und mit kompletter Ausstattung. Christa Jürgens gab die Bühne frei: „Jetzt machen wir das, was wir immer machen, Ruhe und los!“ Schon die Ouvertüre entführte das Publikum mit Csárdás-Klängen in das Ungarn des 18. Jahrhunderts - zusammen mit der stimmungsvollen Kulisse, den prächtigen Kostümen und den stilechten Requisiten. So kommt z.B. ein alter Leiterwagen zum Einsatz, zur Verfügung gestellt vom Heimat- und Verkehrsverein Grevenbrück.

Dann konnten Schüler und Lehrer zeigen, dass sie ihre Hausaufgaben gemacht haben. Sie glänzten als Solisten, in Duetten, im Chor, als Tänzer und natürlich Schauspieler, traten wie selbstverständlich ins Rampenlicht und zeigten, was sie können. Ein Projekt, das ihnen neben dem üblichen Lernstoff wichtige Fähigkeiten und Erfahrungen vermittelt und ganz nebenbei eine Menge Spaß macht.

Die Generalprobe am Donnerstag ist bestens geglückt und die Akteure wurden mit tosendem Applaus für ihre Mühen belohnt. Dabei hat Christa Jürgens natürlich noch die eine oder andere Überraschung eingebaut und weiß, wie sie auch die Zuschauer zum Mitmachen bringen kann.

Auch interessant

Kommentare