GymSL-Schülerin wird für ihr großes Engagement ausgezeichnet

Janne Kilgus erreicht den ersten Platz des "Zonta"-Preises

Janne Kilgus vom Gymnasium der Stadt Lennestadt hat den ersten Platz beim jährlichen „Zonta-Preis“ erreicht.

Altenhundem - Janne Kilgus, Schülerin der Jahrgangsstufe 12 am Städtischen Gymnasium, ist in diesem Jahr mit dem „Young Women’s Affairs Award“ des Zonta-Club Siegen Area ausgezeichnet worden. Der Verein verfolgt das Ziel der Unterstützung von Bildungs- und Kulturprojekten für Frauen und Mädchen. 

Das große Engagement der Schülerin für ihre Mitmenschen konnte die Jury des Vereins überzeugen: Janne Kilgus ist seit Jahren als Mitglied der Schülervertretung tätig, wo sie sich für die Sorgen und Nöte der Lernenden einsetzt und schon früh durch konstruktive Vorschläge auffiel. Während der Hausaufgabenbetreuung oder als Sporthelferin konnte sie neben ihrer sozialen Kompetenz auch fachliche Kenntnisse an jüngere Schüler vermitteln. 

Schulleiterin Birgitta Pieters fasst das Wirken der Schülern wie folgt zusammen: „Janne Kilgus war in den vergangenen Jahren an einer Vielzahl sozialer Aktivitäten an unserer Schule beteiligt. Wir freuen uns daher sehr, dass sie die Auszeichnung erhalten hat.“ Janne Kilgus verkörpert damit zugleich das Motto der Schule „Miteinander – Füreinander“ auf vielfältige Weise.

Zudem ist die Schülerin auch außerhalb der Schule sehr engagiert. So war sie Mitorganisatorin einer „Fridays for future“-Demo in Lennestadt und betreute Kinder und Jugendliche in den Ferien im NewKomma in Altenhundem. 

Als Motivation für ihre Beteiligung in vielen Bereichen betont Janne Kilgus: „Für mich ist das soziale Engagement der einfachste Weg Menschen, die „anders“ sind als man selbst, kennenzulernen. Begegnungen mit Menschen, die eine andere Religion, Herkunft oder Kultur haben, sind das Wichtigste Mittel um Verständnis, Toleranz und im weitesten Sinne Frieden zu schaffen. Wenn ich mit meinem Engagement also ein wenig zum Frieden auf der Welt beitragen kann, dann bin ich mehr als bereit dazu.“

Zwar musste die offizielle Preisverleihung Ende März aufgrund der Corona-Pandemie leider entfallen, doch die Vorsitzende des regionalen Zonta-Clubs, Frau Kristina Bültermann, ließ es sich nicht nehmen, der Schülerin unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln nun persönlich zu gratulieren und ihr eine Urkunde sowie eine dekorative Stele als Auszeichnung in der Schule zu übergeben. Diese wird sich bis zur nächsten Preisverleihung im März 2021 am GymSL befinden und kann für alle sichtbar einen Beitrag dazu leisten, Schülerinnen dazu zu ermutigen, sich für ihre Mitmenschen einzusetzen und den Alltag zum Positiven zu verändern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare