1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Lennestadt

Zurück in den Beruf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der am Samstag zum zwölften Mal veranstaltete Frauentag im Altenhundemer Rathaus stand unter dem Motto 'Startschuss! Zurück in den Beruf'.  Foto: Dieter Dörrenbach
Der am Samstag zum zwölften Mal veranstaltete Frauentag im Altenhundemer Rathaus stand unter dem Motto 'Startschuss! Zurück in den Beruf'. Foto: Dieter Dörrenbach

Der Internationale Frauentag oder Weltfrauentag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden wird weltweit von Frauenorganisationen am 8. März begangen.

Er entstand in der Zeit um den Ersten Weltkrieg, im Kampf um die Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen. Am Samstag fand dieser Tag zum zwölften Mal im Altenhundemer Rathaus statt. Bereits seit Herbst 2008 haben sich der Frauenarbeitskreis und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lennestadt, Petra Peschke-Göbel auf diesen Tag vorbereitet, der unter dem Motto "Startschuss — zurück in den Beruf stand".

Rückkehr in den Beruf nach Familienpause

Mehr als zwei Drittel aller Frauen möchten nach einer familienbedingten Pause wieder zurück in den Beruf. Doch besonders für Frauen, die mehrere Jahre aus der Erwerbstätigkeit ausgeschieden sind, ist der Wiedereinstieg nicht selten ein Hindernislauf. Um Frauen im Prozess des beruflichen Wiedereinstiegs Orientierung und Beratung zu bieten, initiert und unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den Infotag Wiedereinstieg. Der samstägliche Infotag war Teil des Aktionsprogramms "Perspektive Wiedereinstieg", das in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt wurde.

Am Internationalen Frauentag 2008 fiel der Startschuss für diese Initiative. Auch im Kreis Olpe ist die Zahl der Frauen, die nach der Familienphase zurück in die Berufstätigkeit wollen, recht hoch. An verschiedenen Infoständen, in Vorträgen und Workshops, aber auch in Einzelgesprächen konnten sich die Besucherinnen ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend informieren und beraten lassen. Die Themen reichten von Bewerbungstraining über Organisation der Kinderbetreuung bis hin zu Rente und Finanzen.

Viele Angebote und Infostände

Die Beraterinnen und Berater standen vier Stunden für Fragen zur Verfügung und informierten über ihre Angebote für Wiedereinsteigerinnen zu den Themen "Recht und Finanzen", "Unternehmen und regionale Wirtschaft", "Familienmanagement und Kinderbetreuung" sowie "Orientierung und Berufsplanung, Jobsuche und Bewerbung, Aus- und Weiterbildung".

Leider nahmen am Samstag nicht viele Frauen die vielfältigen Angebote wahr. "Vielleicht lag es an dem schönen Wetter oder an der noch herrschenden Grippewelle", mutmaßt Petra Peschke-Göbel, "denn dieses Thema müsste in der heutigen Zeit alle Frauen ansprechen, wovon viele jedoch erst aktiv werden, wenn es sie selbst betrifft."

Auch interessant

Kommentare