Landstraßen zeitweise gesperrt

Zwei schwere Unfälle in kurzer Zeit: Motorradfahrer schwer verletzt - Hubschrauber im Einsatz

Bei zwei Motorrad-Unfällen im Kreis Olpe wurden am Dienstag zwei Biker schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
+
Bei zwei Motorrad-Unfällen im Kreis Olpe wurden am Dienstag zwei Biker schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Gleich zwei schwere Motorrad-Unfälle passierten am Dienstag im Kreis Olpe. Auf zwei beliebten Strecken stürzte jeweils ein Biker und verletzte sich schwer. In einem Fall war ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Attendorn/Kirchhundem - Der erste Unfall passierte nach Angaben der Polizei am Dienstag gegen 13.10 Uhr auf der L697 in Attendorn. Dort war zu diesem Zeitpunkt ein 28-jähriger Mann aus Siegen mit seinem Motorrad unterwegs.

In einer Linkskurve verlor er dann die Kontrolle über seine Maschine, rutschte gegen eine Leitplanke und blieb auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite mit seinem Motorrad liegen. „Nach seinen Angaben habe er auf der Straße etwas gesehen und gebremst. Dabei sei das Vorderrad weggerutscht“, schilderte die Polizei den Unfallhergang. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit in dem Streckenabschnitt betrage demnach 50 km/h.

Motorrad-Unfälle im Kreis Olpe: 28-Jähriger schwer verletzt - L697 voll gesperrt

Bei dem Unfall in Attendorn erlitt der 28-Jährige laut Polizei schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Sein Motorrad, an dem Schätzungen der Polizei zufolge ein Schaden im vierstelligen Bereich entstand, musste abgeschleppt werden. Die L697 war während der Unfallaufnahme voll gesperrt.

Knapp drei Stunden später, gegen 15.55 Uhr, ereignete sich ein weiterer schwerer Unfall auf der L553 in Kirchhundem. Zu diesem Zeitpunkt fuhr dort ein 43-jähriger Mann aus Frankenberg (Hessen) mit seinem Motorrad vom Rhein-Weser-Turm kommend in Richtung Oberhundem.

Motorrad-Unfälle im Kreis Olpe: 43-Jähriger stürzt - Hubschrauber im Einsatz

Nach den Angaben des Fahrers habe das Zweirad in einer Linkskurve mit den Fußrasten aufgesetzt, wodurch er zu Fall gekommen und gegen einen Leitplanken-Pfosten gerutscht sei. Dabei erlitt der Mann nach Polizeiangaben „schwerwiegende Verletzungen“. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen.

Die Polizei stellte nach dem Unfall in Kirchhundem das Motorrad des 43-Jährigen sicher. Der Sachschaden wird auf einen Betrag im vierstelligen Bereich geschätzt. Die L553 war für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme in beiden Richtungen gesperrt.

Erst am Wochenende hatte es im Sauerland zwei schwere Motorrad-Unfälle gegeben: Auf der „Rennstrecke“ (L776) bei Nuttlar kam ein 21-jähriger Mann mit seinem Motorrad von der Straße ab und stürzte. Der schwer verletze Biker wurde ebenfalls mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Schwer verletzt wurde auch ein Motorradfahrer bei Westernbödefeld: Ein 62-jähriger Man kam mit seiner Maschine von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare