Unterwegs mit vier kleinen Köstlichkeiten

150 Schlemmerfreunde gehen den Weg der individuellen Kulinarischen Wanderung

Kulinarische Wanderung Wanderfreunde Teilnehmer
+
150 Interessierte nahmen an der individuellen Kulinarischen Wanderung in diesem Jahr teil.

Insgesamt 150 Teilnehmer machten am vergangenen Wochenende bei der Kulinarischen Wanderung mit und erlebten vier Köstlichkeiten entlang des Weges.

Wie sagte Albert Einstein einst so treffend: „Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ Denn das genau hatte der Stadtmarketingverein in puncto Kulinarische Wanderung nicht vor. So zeigte das Motto des Teams von Olpe Aktiv, genau die Kreativität, die momentan gefragt ist: „Was möglich ist, wollen wir möglich machen und dazu müssen momentan eben unkonventionelle Wege gegangen werden“, so die Geschäftsführerin Klarissa Hoffmann. Und so wurde die individuelle Kulinarische Wanderung 2020 zu einem ganz besonderen Highlight für 150 Wanderer, die sich sehr für die liebevoll gestaltete Vorbereitung und Durchführung bedankten.

„Ein großes Kompliment an alle Akteure der diesjährigen kulinarischen Wanderung. Es war ein wirklicher kulinarischer Genuss, den ihr uns eingepackt habt: Vier Köstlichkeiten, der Wein, die Gläser. Es wurde an alles gedacht. Wir waren alle sehr überrascht, mit wieviel Ideenreichtum ihr unseren Wandertag gestaltet habt. Herzlichen Dank dafür.“, ist nur eine von zahlreichen positiven Rückmeldungen, die der Stadtamrketingverein unmittelbar nach der Wanderung erhalten hat. Die gut 12 Kilometer lange Strecke startete am Marktplatz und führte entlang des Mutterhauses, des Waldweges „Grenzenlos“, über Günsen nach Rhonard bis zum „Kreuzglöckchen“ - durch den Naturpark Sauerland-Rothaargebirge wieder zurück nach Olpe. 

Die Wanderer brachten ihre Picknick-Decken mit und ließen sich gemütlich auf Wiesen und Bänken nieder, um die kulinarischen Highlights und ein kühles Glas Wein zu genießen. Hohe Auflagen für den Hygiene- und Infektionsschutz stellen eine große logistische Herausforderung für die vier erfahrenen Gastronomen von Kochs Hotel, Hetzels Hotelchen, der Ristorante L’Isoletta und des Restaurants see:sicht dar. „Unsere individuelle Kulinarische Wanderung hat den Nerv der Bevölkerung genau getroffen. Wir haben es in die Hand genommen, vom Gewohnten abzuweichen und somit für dieses Jahr ein ganz neues Konzept geschaffen“, erklärte Klarissa Hoffmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare