Gefährliche Situation in der Kreisstadt

19-Jähriger droht mit Pistole: Polizisten ziehen Dienstwaffen

Koalition will Waffenrecht noch weiter verschärfen
+
Symbolfoto

Olpe - Das hätte schlimm ausgehen können: Ein 19-Jähriger hat am Donnerstagabend bei einem Streit in Olpe mit einer Pistole gedroht. Die eintreffenden Polizeibeamten zogen ebenfalls ihre Waffen.

Nach Polizeiangaben hatte ein Zeuge am Donnerstag gegen 18.15 Uhr in der Winterbergstraße einen jungen Mann beobachtet, der sich eine Pistole an den Kopf hielt und gleichzeitig offensichtlich ein Streitgespräch mit einer jungen Frau führte: „In der Folge nahm er die Pistole vom Kopf weg und zielte in verschiedene Richtungen.“  Die eintreffenden Beamten forderten beide Beteiligte unter Vorhalt der Dienstwaffe auf, sich auf den Boden zu legen. Dieser Aufforderung kamen sie mit Verzögerung nach.

Die Beamten stellten schließlich in unmittelbarer Nähe des Mannes eine auf den ersten Blick echt aussehende Pistolenattrappe fest. Der 19-jährige Eigentümer gab an, diese kurz zuvor in einem Geschäft gekauft zu haben. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten eine geringe Menge Drogen: „Vermutlich Haschisch, sowie einen angerauchten Joint.“ Eine Anzeige wurde dazu gefertigt.

Die Polizei warnt: „Immer wieder kam es bundesweit in den vergangenen Jahren zu ähnlich gelagerten Fällen. Sie werden von der Polizei sehr ernst genommen. Einschreitende Beamte können nicht sofort feststellen, ob es sich um eine erlaubnisfreie oder eine scharfe Waffe handelt. Beteiligte und auch Unbeteiligte bringen sich damit unnötig in Gefahr. Der Tatverdächtige sah sein Fehlverhalten zumindest ein.“

Lesen Sie auch:

Schulbus kollidiert mit Auto: Mehrere Kinder verletzt

Zweites Todesopfer nach Explosion bei Dorffest: Frau stirbt in Spezialklinik

Zu schnell in die Kurve: Fahrer rast in Straßengraben - zwei Verletzte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare