Traditionelle Buß- und Bettagsitzung des Olper Schützenvereins

Abschied aus dem „Schwanen“ - Festmusik verpflichtet

Abschied aus dem „Schwanen“ (v.l.): Major Peter Liese, Agatha Kemper, Majestät Christian Reißner und Hauptmann Holger Harnischmacher.

Olpe. Pünktlich am 21. November fand die traditionelle Buß- und Bettagsitzung des Schützenvorstandes des Sankt Sebastianus Schützenvereins Olpe im Hotel „Zum Schwanen“ statt. Neben dem amtierenden König Christian Reißner nahmen auch die Altmajore Horst Müller und Paul Imhäuser sowie die ehemaligen Hauptleute Klaus Harnischmacher, Hans-Ludwig Becher und Theo Süttmann an der Sitzung teil.

Zum Ende des Jahres schließt das Hotel zum Schwanen die Pforten. Bevor mit der Tagesordnung fortgefahren wurde, bat Major Peter Liese die Gastwirtin des „Hotel zum Schwanen“ Agatha Kemper in den großen Saal und begrüßte sie und bedankte sich: „Liebe Agatha, eine sehr lange Tradition steckt hinter diesen Räumlichkeiten des Hotels zum Schwanen. Neben den vielen Gästen hat auch der Schützenverein in der Vergangenheit diese stets nutzen dürfen und gerne davon Gebrauch gemacht. (...) Alle heute hier Anwesenden haben hier ihre Fähnrichs-, Leutnants-, Oberleutnants-, Hauptmanns- oder Majorspatente erhalten. Irgendwie kann man sich jetzt schwer vorstellen, dass Veranstaltungen wie die Jubilar-Ehrung am Schützenfestsonntag, die Korporalschaftsversammlungen, das Einläuten sowie die heutige Buß- und Bettagsitzung nicht mehr hier stattfinden werden.“

Der Bericht aus dem Arbeitskreis Archiv wurde von Leutnant Daniel Schneider vorgenommen. Der Kreis wurde im Oktober 2014 aus Mitgliedern der verschiedenen Kommissionen gebildet, um die Vervollständigung des Archivs auf der Grundlage des aktuellen Datenbestandes zu gewährleisten. So sollen alte Filme, Pläne, Verträge, Protokolle, Presseartikel, Fotos etc. digital für spätere Generationen so archiviert werden, dass eine weitgehend lückenlose und systematisch aufgebaute Datenbank entsteht. Um dies zu erreichen, wurde ein Schreiben an alle Mitglieder, die zum Schützenfest ihre Mitgliedskarten abgeholt haben, verteilt, welches das Interesse an den vielfältigsten Dokumenten, Orden sowie anderen Gegenständen verdeutlicht, die das Leben und die Geschichte des Schützenvereins Olpe wiederspiegeln. Dazu hat der Leiter des Stadtarchivs Olpe, Josef Wermert, seine Bereitschaft erklärt, den Schützenverein bei diesem Projekt zu beraten und informativ unterstützend zur Seite zu stehen.

Weiteres Highlight auf der Buß- und Bettagsitzung war die Verpflichtung der Festmusik für das Schützenfest 2016. Der Vorstand des St. Sebastianus Schützenverein Olpe freut sich außerordentlich, die Musiker des Heeresmusikkorps aus Kassel unter dem Dirigat von Hauptmann Tobias Terhardt verpflichtet zu haben. Das Heeresmusikkorps aus Kassel hat zwar schon mal auf dem Ümmerich anlässlich der Woche der Militärmusik im Jahr 1994 gespielt, und auch zum Olper Schützenball, jedoch noch nicht auf dem Olper Schützenfest. Der Name Tobias Terhardt mag dem einen oder anderen bekannt vorkommen. Er war bereits im Jahre 2014 als „Chef“ des Luftwaffenmusikkorps aus Münster auf dem Olper Schützenfest, wo er sowie seine Musiker einen hervorragenden Eindruck hinterließen.

Zurzeit ist Hauptmann Tobias Terhardt noch in Münster tätig, bevor er am 1. Dezember das Kommando des Heeresmusikkorps aus Kassel übernimmt. Der Oberleutnant der Baukommission, Christoph Schneider, stellte die für das Jahr 2016 geplanten Baumaßnahmen auf dem Ümmerich vor. Unter anderem wird die Vogelstange saniert sowie der Böschungsbereich zur Toilettenanlage Römertörchen neu bepflanzt.

Neben einem umfassenden Finanzbericht konnte auch die Finanzkommission eine positive Bilanz durch ihren Oberleutnant Andreas Roll vermelden. Die Mitgliederzahlen bleiben weiterhin stabil. Die Darstellungen der Oberleutnante aus den Kommissionen Wirtschaft und Organisation- und Zug sowie die Berichte aus den Bereichen Sportschützen und Spielmannszug rundeten die traditionelle Buß- und Bettagsitzung ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare