Viele Helfer pflanzten Krokuszwiebeln in Olpe

Aktion „Blaues Band“

Das „Blaue Band“: Die fleißigen großen und kleinen Helfer pflanzten rund 5000 Krokuszwiebeln vor dem Geschichtsbrunnen in Olpe. Foto: Jacqueline Sondermann

Bereits zum vierten Mal führten die Frauen der Gartenbörse ihre Pflanzaktion „Blaues Band“ für Olpe durch und erhielten in diesem Jahr fleißige Unterstützung von den Kindern des Kindergartens St. Marien Olpe.

Jährlich im Herbst werden rund 5000 Krokuszwiebeln auf öffentlichen Grünflächen gepflanzt.

Nachdem bereits in den vergangenen Jahren die Flächen unterhalb des Engels-turms entlang der Stadtmauer, rund um die Wäscherinnen und die Olper Bracken verschönert wurden, haben sich die Frauen um Angela Nieder in diesem Jahr für die Grünfläche vor dem Geschichtsbrunnen Olpe entschieden. Der städtische Bauhof unterstützt die Frauen bei den Vorarbeiten und die Umweltschutzbeauftragte Sabine Melzer-Baldus im Rahmen der Veranstaltungsreihe Olpe biologisch. Ganz nach dem Vorbild in Düsseldorf, werden zweierlei Sorten Wildkrokusse gepflanzt, die im Frühjahr nächsten Jahres das „Blaue Band“ zum Blühen bringen. Zehn fleißige Helferlein aus dem Kindergarten St. Marien – ausgestattet mit Gummistiefel, Regenhose, Eimer und Schaufel – gingen den Frauen gemeinsam mit ihrer Leiterin Christiane Gester zur Hand und packten an, wo es nur ging, um die Zwiebeln unter die Erde du bringen.

Auch im nächsten Jahr wird die Aktion fortgeführt. Sie ist ein gelungenes Beispiel, wie man städtische Grünanlagen sogar in der kalten Jahreszeit zu einem Anziehungspunkt machen kann. Zu den ehrenamtlichen Helfern gehören neben Angela Nieder auch Margit Göckler-Leidig, Ingrid Hülsmann, Karin Pokoj, Getrud Tölle, Barbara Weiß, Marianne Winkel und Doris Wittstamm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare