Tanz-Demonstration auf dem Marktplatz

Aktion "One billion rising": Olper Bürger setzen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen

+
Zahlreiche Männer, Frauen und Kinder tanzten auf dem Marktplatz in Olpe.

Olpe. Weltweit setzten zahlreiche Menschen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen - auch auf dem Marktplatz in Olpe versammelten sich am Nachmittag viele Männer, Frauen und Kinder, um gemeinsam zu tanzen. "Ein gewaltfreies Leben ist auch im Sauerland nicht selbstverständlich", betonte Shahana Gitzen vom Frauenhaus Olpe in ihrer Begrüßung.

"Wir tanzen, um die Schreie zu stoppen! Wir tanzen, um den Schmerz zu beenden! Wir sehen die Welt, in der wir alle leben, sicher und frei von Unterdrückung. Wir wissen, es gibt eine bessere Welt!" - zu der deutschen Version des Liedes "Break the chain" von Tena Clark tanzten Männer, Frauen und Kinder jeden Alters in der Kreisstadt gegen die Gewalt an Frauen und Mädchen.

Gemeinsam mit der Tanzklasse Olpe unter der Leitung von Michaela Holderberg-Koch veranstaltete der Verein Frauen helfen Frauen erneut diese Aktion. Die Bewegung "One billion rising" fordert ein Ende der Gewalt gegen Frauen sowie Gleichstellung und Gleichberechtigung. Das Projekt wurde bereits 2013 gestartet, nachdem in einer Veröffentlichung der Vereinten Nationen bekannt wurde, dass global betrachtet eine von drei Frauen im Laufe ihres Lebens geschlagen oder vergewaltigt wird. 

Das BKA zählte im Jahr 2017 fast 140.000 gemeldete Fälle Häuslicher Gewalt. Im Tanz sollen die Menschen ihren Protest gegen geschlechtsspezifische Gewalt ausdrücken.

Gegen Gewalt an Frauen: „One billion rising“ auf dem Marktplatz Olpe

Allein im vergangenen Jahr tanzten in Deutschland 60.000 Menschen in 180 verschiedenen Orten - "auch hier in Olpe", freute sich Elisabeth Piroth, Vorsitzende des Vereins Frauen helfen Frauen. "Auch hier im Kreis Olpe brauchen wir Menschen mit Zivilcourage, mutige und hilfsbereite Menschen, die sich einsetzen für ein gewaltfreies, friedliches Zusammenleben", betonen die Organisatoren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare