Start für eine Karriere mit Lehre

18. Auflage der Berufsmesse am 5. und 6. Juni in der Olper Stadthalle

+
Die Veranstalter freuen sich auf die Berufsmesse: (v.l.) Klaus Fenster (IHK Siegen), Simone Stuhrmann (Agentur für Arbeit), Stephan Stracke (Arbeitgeberverband), Jürgen Dax (IHK Olpe), Jürgen Haßler (Handwerkerschaft) und André Arenz (IG Metall).

Olpe. „Hier findest du deinen Beruf“ lautet auch in diesem Jahr das Motto der Berufsmesse Olpe, die am 5. und 6. Juni jeweils von 13 bis 18 Uhr ihr Pforten in und an der Olper Stadthalle öffnet. Schüler aller Schulformen haben hier die Gelegenheit, sich umfassend und direkt über alle wesentlichen Ausbildungsmöglichkeiten im Kreis Olpe und darüber hinaus zu informieren.

„Dazu stehen auch in diesem Jahr wieder etwa 70 Firmen und Institutionen bereit“, betont Jürgen Dax, Ausbildungsberater und Mitorganisator der Messe. Die im vergangenen Jahr vorgenommene Erweiterung der Messe durch Aufstellung eines zweiten Messezeltes auf dem Parkplatz der Stadthalle habe sich bewährt und die Anziehungskraft der Veranstaltung noch einmal erhöht. Die Veranstaltungsgemeinschaft aus Agentur für Arbeit, Arbeitgeberverband, Kreishandwerkerschaft, Wirtschaftsjunioren Südwestfalen, IG Metall Olpe und Industrie- und Handelskammer Siegen verzeichnet ein seit Jahren steigendes Interesse der ausbildenden Unternehmen an der Messe, die bereits zum 18. Mal stattfindet. 

Dies zeigt, dass die Nachwuchsgewinnung im Zeichen des demografischen Wandels eine immer größere Bedeutung erhält. Die Messe bietet praxisnahe Einblicke in rund 90 verschiedene Berufe und Ausbildungsgänge. Dabei geht es vielen Ausstellern auch darum, durch zusätzliche Angebote wie Auslandsaufenthalte, Training sozialer und persönlicher Kompetenzen oder technische Zusatzkurse die Ausbildung noch attraktiver zu machen. 

So kann die Berufsmesse für die Schüler gleichsam eine Startbahn für eine Karriere mit Lehre sein. Angesprochen sind alle Schüler, vornehmlich der Jahrgänge 8 bis 13, und natürlich deren Eltern. Vertreten sind Aussteller aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung. Sie bringen meist ihre Auszubildenden mit, die erfahrungsgemäß besonders gut mit den jungen Besuchern ins Gespräch kommen. „Es ist Beratung auf Augenhöhe“, so Stephan Stracke vom Arbeitgeberverband. Für vertiefende Informationen stehen zudem überall die jeweiligen Ausbilder zur Verfügung.

Auch für Abiturienten interessant

Für angehende Abiturienten lohnt sich ein Besuch der Berufsmesse nicht nur wegen der umfassenden Informationen zu dualen Studiengängen und anderen Studienmöglichkeiten. Angesichts ständig steigender Studierendenzahlen und hoher Abbrecher-Quoten an den Hochschulen sind Oberstufenschüler gut beraten, sich nach alternativen Ausbildungsmöglichkeiten umzusehen. Hier bieten viele Betriebe interessante Karriere-Perspektiven, die sich für Absolventen einer dualen Ausbildung eröffnen. 

Auch die Innungen der Kreishandwerkerschaft sind wieder mit mehreren Ständen und vielfältigen Angeboten vertreten. Die Metalltechnik-Innung, die Dachdecker-Innung und die Innung für Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik bieten „Handwerk zum Anfassen“: Für die Besucher gibt es viele interessante Mitmachangebote. Daneben sind auch das Aus- und Weiterbildungszentrum (AWZ) Bau, Friseur-, Elektro- sowie Maler- und Lackierer-Innung anzutreffen. 

Wer sich noch die Frage stellt, welchen Beruf er für die Zukunft wählen soll, kann den Stand der Agentur für Arbeit auf der Bühne der Stadthalle aufsuchen. Die Berufsberater informieren gerne über die einzelnen Berufe und helfen bei der Bewerbung. 

"Eine gute Plattform, um Kontakte zu knüpfen"

„Die Berufsmesse ist eine gute Plattform, um erste Kontakte zu knüpfen“, erklärt Simone Stuhrmann von der Agentur für Arbeit. Die Berufswahl sei ein Prozess, den man sehr früh beginnen sollte.Vor der Stadthalle steht das Metall-InfoMobil, in dem sich die Besucher über die vielfältigen Möglichkeiten einer Ausbildung und Karriere in der Metall- und Elektroindustrie informieren. So sollen auch Mädchen und junge Frauen für technische Berufe begeistert werden. 

Das erste Mal ist neben der IG Metall Olpe und dem DGB Kreisverband auch der ver.di Bezirk Südwestfalen in einem Zelt vertreten. An dem Stand gibt es erneut kostenlose Bewerbungsfotos, die die jungen Besucher direkt digital auf einem USB-Stick mitnehmen können. „Außerdem erhalten sie wichtige Infos zu Bewerbungen“, so André Arenz (IG Metall). 

Weiterhin stehen erneut Auszubildende als Messelotsen bereit, die den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Veranstalter hoffen auf ähnliche Besucherzahlen wie im vergangenen Jahr – diese lagen bei rund 2500 Besuchern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare