"Ich ziehe meinen Hut"

Außergewöhnliche Unterstützung für das Josefshaus Olpe

Große Freude bei der Spendenübergabe (v.l.): Josefshaus-Leiter Reinhard Geuecke, Nicole Petersen (Josefshaus) und Unternehmer Norbert Koch.

Olpe - Norbert Koch, Unternehmer aus Schmallenberg, wollte seinen 50. Geburtstag nutzen, um Kinder und Jugendliche zu unterstützen, die einen schwereren Start ins Leben haben und schon in frühen Lebensjahren mit besonderen Lebensumständen zu kämpfen hatten. „Wir sind alle so verwöhnt – wir wissen doch gar nicht mehr, wie gut es uns eigentlich geht“ sagt Koch „vor der Arbeit Ihrer Mitarbeitern ziehe ich den Hut“.

Norbert Koch hatte das Josefshaus Olpe durch eine Freundin bei der 150-Jahrfeier 2015 kennengelernt und war schon damals begeistert von der Arbeit, die im Josefshaus mit den Kindern und Jugendlichen geleistet wird. 

„Ich war tief beeindruckt von der Stimmung und Atmosphäre, die mir im Josefshaus begegnet ist. Die Kinder und Jugendlichen waren so offen, herzlich und gastfreundlich, da können sich so manch andere Kinder, die bisher deutlich bessere Lebensbedingungen hatten, eine Scheibe von abschneiden“, so Koch. Es war ihm eine echte Herzensangelegenheit, die Kinder und Jugendlichen im Josefshaus zu unterstützen. 

Insgesamt kamen bei seiner Spendenaktion 5000 Euro  zusammen. Er selbst hatte noch privat einige hundert Euro „draufgepackt“, um auf eine runde Summe zu kommen. Bei seinem Besuch zur Spendenübergabe - noch vor der Coronakrise - zeigte er sich erneut tief berührt bei der Begegnung mit den Kindern und Jugendlichen der Einrichtung, die ihn herzlich empfingen und mit viel Freude von ihrem Leben im Josefhaus berichteten. 

Besonders die Begegnung mit den Kindern und Jugendlichen der Gruppen für schwerst mehrfach behinderte Kinder „David“ und „Felix“ bewegte ihn sichtlich. „Es ist unglaublich, was ihr im täglichen Einsatz für diese Kinder tut, um ihnen soviel Lebensqualität wie möglich zukommen zu lassen. Das beeindruckt mich zutiefst“ so Norbert Koch. „Ich werde mich auch weiterhin dafür einsetzen, dass Menschen eure Arbeit unterstützen!“ so das Resümee seines Besuches. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare