Arbeiten dauern bis Ende Oktober

Es drohen Staus: Sanierung des Autobahnkreuzes Olpe-Süd geht weiter

+
Symbolfoto

Olpe - Autofahrer müssen sich ab Montag (25. März) auf Einschränkungen und drohende Staus im Autobahnkreuz Olpe-Süd (A4/A45) einstellen. Dort beginnt der letzte Sanierungsabschnitt. 

Dazu wird die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm zwischen den Anschlussstellen Olpe und Freudenberg eine neue Verkehrsführung einrichten, teilt der Landesbetrieb mit. "Im letzten Jahr wurden alle Verbindungen im Autobahnkreuz Olpe-Süd sowie vier Kilometer Fahrbahnen im Zuge der A45 in Fahrtrichtung Dortmund umfangreich saniert. In diesem und somit letzten Bauabschnitt wird die gesamte Fahrbahn in Fahrtrichtung Frankfurt saniert", heißt es.

Der Verkehr wird bis Ende Oktober auf der östlichen Autobahnseite geführt. In jeder Fahrtrichtung stehen dem Verkehr dann zwei eingeengte Fahrspuren zur Verfügung. Die Verbindung von der A4 aus Köln kommend auf die A45 nach Frankfurt ist ebenfalls gesperrt. Die Umleitung erfolgt durch das Autobahnkreuz. 

"Auf sieben Kilometern wird die alte Fahrbahn 30 Zentimeter tief ausgebaut und im Anschluss werden die Trag,- Binder- und Deckschicht neu eingebaut", erklärt der Landesbetrieb Straßen.NRW, der nach eigenen Angaben zehn Millionen Euro aus Bundesmitteln in das Autobahnkreuz Olpe-Süd sowie die elf Kilometer lange Streckensanierung investiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare