Zehn Jahre ehrenamtliches Engagement für Ratsuchende

AWO-Brückenbauer feiern Jubiläum

AWO Brückenbauer Feierstunde Dank Ehrenamt
+
In einer Feierstunde wurde sich bei den Ehrenamtlichen bedankt.

Ratsuchende bei der Bewältigung einer schwierigen Lebenssituation oder eines scheinbar unlösbaren Problems zu unterstützen – das ist seit inzwischen zehn Jahren das Anliegen von Ehrenamtlichen, die sich im Bürgerservice Brückenbauer der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe engagieren.

Olpe - Im Rahmen einer Feierstunde im Hotel Fünf10 wurde jetzt der Einsatz der bürgerschaftlich Engagierten gewürdigt. „Es ist ermutigend zu wissen, dass es Menschen wie Sie heute noch gibt, die handeln, ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten. Dass, was die Brückenbauer in den vergangenen zehn Jahren erreicht haben, ist beispielhaft und ich habe einen großen Respekt vor der geleisteten Arbeit“, betonte AWO-Kreisvorsitzender Karl-Ludwig Völkel in seiner Danksagung.

Die Ehrenamtlichen beraten persönlich und telefonisch an sieben Standorten in Siegen, Kreuztal, Netphen, Hilchenbach, Freudenberg, Olpe und Wenden. Ob Hilfe beim Ausfüllen von Formularen, Begleitung zu Behörden, Informationen zu Sozialleistungen, Vermittlung an andere Fachdienste im Sinne einer Lotsenfunktion oder einfach nur mal zuhören – die Brückenbauer helfen kostenfrei und unbürokratisch. Das Angebot ist offen für alle Altersgruppen und Nationalitäten.

„Ohne Zweifel sind alle ehrenamtlichen Helfer, die sich bei den Brückenbauern einsetzen, ein modernes Beispiel für ehrenamtliches Engagement in der heutigen Zeit – nah am Menschen, nah an der Seite benachteiligter bzw. ratsuchenden Menschen, die mit ihren Fragen und Problemen alleine nicht weiterkommen. Im Grunde verkörpern die Brückenbauer das, wofür der AWO-Kreisverband steht: Ein Stück gelebte Tradition, weil jedermann ganz unkompliziert nach Hilfe fragen kann“, sind sich Andreas Neumann und Jens Hunecke, Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt, und Vorsitzender Völkel einig.

Auch die Brückenbauer selbst erleben ihr Engagement sinnstiftend und persönlich bereichernd. Ratsuchende in Notlagen zu unterstützen, soziale Verantwortung zu übernehmen macht das Ehrenamt lohnenswert. Regelmäßiger Erfahrungsaustausch und Schulungen erweitern außerdem das Wissen der Beteiligten. Bei der Jubiläumsfeier standen jedoch nicht nur Dankesworte im Mittelpunkt, sondern auch die kulinarische Stärkung und eine Einführung in die traditionelle Kunst des Bogenschießens, um auch in den nächsten Jahren gemeinsame Ziele anzuvisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare