Neuer Chef – neuer Bagger

Bastian Dröge ist jetzt Ortsbeauftragter des THW Olpe

Bastian Dröge, Thorsten Maiworm, Sebastian Solbach und Frank Altenbrunn (v.l.).

Olpe. Der THW-Ortsverband Olpe (OV) hat einen neuen Ortsbeauftragten: Der stellvertretende Landesbeauftragte des THW des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Frank Altenbrunn, hat am Samstag das Amt des Ortsbeauftragen an Bastian Dröge übergeben. Dieser hatte bereits Anfang Januar diese Position von Sebastian Solbach übernommen. Neuer stellvertretender Ortsbeauftragter ist nun Thorsten Maiworm.

Bastian Dröge trat am 31. Januar 2006 in den OV Olpe ein. Nach dem er seine Grundausbildung absolvierte, unterstütze er als Fachhelfer die 2. Bergungsgruppe. Im Oktober 2008 wechselte er in den OV-Stab. Seit dem nimmt er mit Geschick und Engagement Verwaltungs- und Führungsaufgaben wahr und wurde zum organisatorischen Rückgrat des OV. 

Seit 2017 unterstütze er Sebastian Solbach als stellvertretender Ortsbeauftragter. Als dieser Ende 2018 aus beruflichen Gründen seinen Posten als Ortsbeauftragter zur Verfügung stellte, lag es also Nahe Bastian Dröge zu fragen, ob er dieses Amt übernehmen würde. Auch das Ergebnis der Vorschlagswahl war eindeutig: Er wurde einstimmig gewählt. 

„Die Unterstützung von eurer Seite ist mir besonders wichtig, denn ohne euch geht es nicht“, wandte sich der neue Ortsbeauftragte nach seiner Ernennung an seine Helfer. Er versprach, ihnen weiterhin bei Einsätzen den Rücken zu stärken. „Es wird immer mein Anliegen sein, euch die besten Rahmenbedingungen zu schaffen“, bekräftigte Dröge. 

Überraschung für Sebastian Solbach

Für seinen Vorgänger Sebastian Solbach gab es eine Überraschung, mit der er nicht gerechnet hatte. Für sein langjähriges Engagement im OV Olpe verlieh ihm Dr. Altenbrunn das THW Ehrenzeichen in Bronze. Solbach trat im März 1990 als Jugendlicher dem OV Olpe bei und blieb ihm seit dem treu. Nach seinem Wechsel aus der THW-Jugend in den Technischen Zug übte er viele Funktionen aus. So war er nicht nur Ausbildungsbeauftragter, sondern auch Zugführer. 2012 übernahm er das Amt des Ortsbeauftragten und übte dieses sehr erfolgreich und mit hohem Engagement aus. 

So wurde unter seiner Federführung die Fachgruppe Ortung aufgebaut und zu einer einsatzfähigen Einheit entwickelt. Auch die Jugendarbeit lag ihm immer sehr am Herzen. Als Fachberater vertrat Solbach immer das THW an wichtigen Schnittstellen der örtlichen Gefahrenabwehr im Kreis Olpe. In dieser Funktion lernte Kreisdirektor Theo Melcher ihn auch schätzen. „Sie waren immer da und ich kann mir gar nicht vorstellen, das da ein anderer auftaucht“, erklärte er lächelnd in seinem Grußwort. Doch in nächster Zukunft muss er sich darum keine Sorgen machen, denn Solbach wird weiter als Fachberater des THW in der örtlichen Gefahrenabwehr tätig sein. 

Nach Grußworten von MdB Nezahat Baradari, MdL Jochen Ritter und Olpes Bürgermeister Peter Weber endete der offizielle Teil mit einer weiteren Besonderheit. Vor dem Rathaus übergab Johannes Feiter, Leiter der THW Regionalstelle Olpe den neuen Radbagger offiziell an Zugführer Jürgen Vogel und Daniel Lippe, Gruppenführer der Fachgruppe Räumen. 

Der neue Bagger ersetzte Ende 2018 den seit 1985 in Dienst stehenden alten Bagger. Das Fahrzeug verfügt über ein Atemschutzgerät, Digitalfunk und Kameras. Er hat eine Arbeitstiefe von 4,5 Metern und ist durch einen Sortiergreifer, einen Lasthaken, einen Tiefenlöffel und einem Grabenraumlöffel vielfältig einsetzbar. Seinen ersten Einsatz zur Räumung der Landstraße zwischen Hünsborn und Wenden als Folge des Sturms „Eberhardt“ bestand er mit Bravour.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare