„Entscheidend ist die Qualität“

19. Berufsmesse in Olpe: Veranstalter zeigen sich zufrieden

+
Viel Zeit für Gespräche gab es am Dienstag und Mittwoch an den Messeständen der über 70 Aussteller in der Stadthalle Olpe.

Olpe. Matthias Rink ist zufrieden. „Es war eine erfolgreiche Berufsmesse“, sagt der Leiter der Olper Geschäftsstelle der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd. Gemeinsam mit der IHK, der Agentur für Arbeit, dem Arbeitgeberverband, den Wirtschaftsjunioren und der IG Metall hat die Kreishandwerkerschaft erneut dafür gesorgt, dass sich interessierte Schüler, Eltern und Lehrer in und um die Stadthalle Olpe umfassend über Ausbildung, Studium und Karriere informierten konnten.

Zwei Tage – mehr als 70 Aussteller – über 90 verschiedene Berufe: Das sind die Eckdaten der 19. Olper Berufsmesse. Aber sie sind eben nur eine Seite der Medaille. Denn entscheidend ist, wie die Veranstaltung angenommen wird. Schließlich gibt es zum Stichtag 1. August noch rund 600 offene Ausbildungsstellen – dem gegenüber stehen 340 Bewerber. Grund genug für die Aussteller, potenzielle neue Auszubildende bei der Berufsmesse zu informieren.

Und der Zulauf spricht für sich. „Wir haben das Gefühl, dass die Besucherzahlen etwa auf dem Niveau des Vorjahres waren, allerdings hat es viele konkrete Gespräche gegeben“, so Matthias Rink. Es sei auch einige Male „die Hoffnung geäußert worden, dass daraus am Ende auch Ausbildungsverträge entstehen.“ Für Rink ist die Berufsmesse, auch wenn die Besucherzahlen „peu à peu zurückgehen eine absolut notwendige Veranstaltung, um Präsenz zu zeigen und Kontakt herzustellen.“

„Nichts an Relevanz verloren“

Ähnlich sieht das Cornelia Scheppe, Bildungslotsin der Handwerkskammer Südwestfalen: „Die Berufsmesse in Olpe hat an ihrer Relevanz nichts verloren – ganz im Gegenteil.“ In den Gesprächen mit Jugendlichen und Eltern, aber auch Studienzweiflern zeige sich, dass eine Ausbildung im Handwerk attraktiv und gefragt sei: „Nicht nur, dass handwerkliche Produkte und Dienstleistungen gefragter denn je sind. Viele Interessierte sind überrascht, dass es 130 Ausbildungsberufe im Handwerk gibt.“ So hört sie öfter die Frage: „Wie? Das gehört auch ins Handwerk?“, wenn es zum Beispiel um Augenoptiker oder Zahntechniker geht. Grundsätzlich gelte: Bewerber sollten jetzt aktiv werden, denn aktuell böten sich „noch zahlreiche attraktive Möglichkeiten auf dem Ausbildungsmarkt, denn Betriebe suchen noch intensiv nach motivierten Auszubildenden in fast allen Berufen für das Jahr 2019.“

Konkrete Zahlen kann Jürgen Dax, Hauptverantwortlicher für die Berufsmesse bei der IHK, nennen: „Es gab 2100 Besucher, das sind zwar etwas weniger als im Vorjahr, entscheidend ist allerdings die Qualität der Gespräche, nicht deren Quantität.“ Und die Qualität sei hoch gewesen: „Das könnte darauf hindeuten, dass sich die Besucher bereits im Vorfeld Gedanken gemacht haben, welche Aussteller sie aufsuchen.“ Jedenfalls seien die ausstellenden Betriebe „durchweg zufrieden gewesen“: „Die Resonanz ist ausgesprochen positiv.“

Das gilt auch für die Seite der Arbeitnehmer: „An unserem Stand war viel los, wir sind sehr zufrieden“, erklärt André Arenz, 1. Bevollmächtigter der IG Metall im Kreis Olpe. So hätten 200 Besucher das Angebot, kostenlose Bewerbungsfotos machen zu lassen, angenommen: „Manche waren sogar am Dienstag bei uns am Stand und sind dann am Mittwoch mit anderer Kleidung für die Fotos wiedergekommen.“ Für ihn ist es wichtig, zu zeigen „dass es nicht nur die Arbeitgeber sondern auch die Interessenvertretung der Arbeitnehmer gibt“, so der Gewerkschafter.

19. Berufsmesse in der Stadthalle Olpe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare