Berufsorientierung

22 Schüler der Klassen 8 der Anne-Frank-Schule Meggen machen erste Erfahrungen in verschiedenen Berufsfeldern im CJD Siegen-Wittgenstein

Vor einigen Wochen machten sich 16 Jungen und sechs Mädchen der Klassen 8 der Anne-Frank-Schule Meggen, Ganztagsschule der Stadt Lennestadt, mit den Berufswahlkoordinatoren Hildegard Rotter und Dieter Pape auf den Weg, um an einem fünftägigen Berufsorientierungscamp (BOC) im CJD Siegen - Wittgenstein in Erndtebrück - Birkelbach teilzunehmen.

Die Schüler hatten sich für die Teilnahme an diesem Camp beworben und wollten Antworten auf unterschiedliche Fragen bekommen:

Wie finde ich den Beruf, der zu mir passt? Wo liegen meine Stärken, wo meine Schwächen? Was muss ich tun, um meinen Traumberuf zu finden?

Neben erlebnispädagogischen Angeboten stand die berufliche Orientierung im Vordergrund.

Die Schüler konnten jeweils drei der angebotenen Berufsfelder Metall, Bau, Lager/Handel, Koch/ Köchin, Service und Hauswirtschaft auswählen und an drei Tagen erste praktische Erfahrungen in den Werkstätten sammeln. Dabei wurden sie von erfahrenen Ausbildern in den Werkstätten in Bad Berleburg und Birkelbach angeleitet und beobachtet.Sie hatten viel Spaß dabei und waren mit Eifer bei der Sache.

Bei den Werkstatterprobungen machten sie die unterschiedlichsten Erfahrungen; ungewohntes Arbeiten, neue Eindrücke und körperliche Belastungen führten zu verschiedensten Reaktionen: "Ich habe Rückenschmerzen." "Jetzt weiß ich, wie sich mein Vater fühlen muss, wenn er jeden Tag zur Arbeit geht." " Ich möchte nur schlafen." "Das Camp ist echt gut." Abgeschlossen wurde das BOC mit einem Restaurantbesuch am letzten Abend.

Das BOC ist eins der zehn Module des Projekts "Zukunft fördern. Vertiefte Berufsorientierung gestalten" und wurde mit 6000 Euro vom Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, der Stiftung Partner für Schule NRW und der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit gesponsert. Den Schülern entstanden keine Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare