Unterstützung für die Seele

Birgit Gerhard-Hoberg sammelt Perücken für den Verein Brustkrebs Deutschland

Gut erhaltene Perücken können bei Birgit Gerhard-Hoberg abgegeben werden, diese kommen Frauen zugute, die sich den Haarersatz nicht leisten können.
+
Gut erhaltene Perücken können bei Birgit Gerhard-Hoberg abgegeben werden, diese kommen Frauen zugute, die sich den Haarersatz nicht leisten können.

„Unsere medizinische Versorgung ist so gut – eine Perücke mit Zuschuss der Krankenkasse wie hier in Deutschland gibt es nahezu nirgendwo – umso wichtiger ist es Frauen, die nicht so ein Glück haben, zu unterstützen“: So fasst Birgit Gerhard-Hoberg, Inhaberin des Friseur-, medizinisches Zweithaar- und Perücken-Studios „SchnittStelle hautnah“ in Oberveischede, zusammen, warum sie sich für die Perückensammelaktion des Vereins „Brustkrebs Deutschland“ einsetzt.

Oberveischede - Ab sofort können gebrauchte, gut erhaltene Perücken in ihrem Salon abgegeben werden. „Seit Jahren engagiere ich mich unter anderem für die DKMSLife. Durch eine Freundin aus dem Westerwald bin ich auf die Sammelaktion von Brustkrebs Deutschland aufmerksam geworden“, erklärt die Friseurmeisterin. „Die Betroffenen von zum Beispiel Brustkrebs benötigen die Perücke häufig nur für einen kurzen Zeitraum– im Optimalfall natürlich“. Diese Perücken sind daher meist sehr gut erhalten und können bedenkenlos an bedürftige Betroffene weitergegeben werden, um diesen die haarlose Zeit zu erleichtern. „Ich arbeite die Perücken auf, wasche und reinige sie, bevor ich diese dann an den Verein mit Sitz in München weitergebe“, erläutert Birgit Gerhard-Hoberg.

„Jede Frau möchte sich doch schön fühlen.“

Die Aktion von „Brustkrebs Deutschland“ begann 2015 in Griechenland, inzwischen gehen Sendungen nach Portugal, Spanien, Albanien, Moldawien, in den Kosovo, nach Bulgarien, Kirgisistan – und sogar Osttimor und Botswana. „In diesen Ländern bekommt man bei einer Chemotherapie keine Unterstützung der Krankenkasse – oder von sonst irgendwo. Jede Frau möchte sich doch schön fühlen – gerade in einer solchen Situation“, sagt die Oberveischederin.

Sie spricht aus Erfahrung: Seit 2010 ist sie Expertin für medizinisches Zweithaar, arbeitet als ehrenamtliche Kosmetikexpertin für die DKMSLife und unterstützt den Olper Verein „Kompetenz gegen Brustkrebs“. „Wenn das Haar ausfällt, leidet die Seele – ich denke, das gilt für die meisten Frauen“, so Birgit Gerhard-Hoberg.

Wer eine gebrauchte, gut erhaltene Perücke besitzt, kann sich gerne bei ihr melden, um einen coronakonformen Termin zur Abgabe zu finden: Tel. 02722/8859 oder per Mail an info@schnittstelle-hautnah.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare