Wo bleibt unser Müll?

Johannes Haarmann, Vorsitzender des Vereins 'Miteinander in Olpe'.

Der Verein "Miteinander in Olpe" veranstaltet für Bürger mit und ohne Migrationsgeschichte am Samstag, 19. Juni, eine Führung durch das Olper Entsorgungszentrum mit Deponie und Kompostwerk des Kreises Olpe. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Entsorgungszentrum "Alte Scheune" (oberhalb von Neger).

Bei der Veranstaltung dürfen sich die Teilnehmer auf interessante Vorträge und Einblicke in Kreisdeponie und Kompostierungsanlage freuen. Mit Klaus Remm (Betriebsleiter des Olper Entsorgungszentrums), Peter Müller (Teamkoordinator Abfall beim Kreis Olpe), Karl-Josef Luke (Fachbereichsleiter Umwelt beim Kreis Olpe) und Francesca Belvedere (Abfallfragen Stadt Olpe) nehmen kompetente Fachleute Stellung zum Thema "Verbrennen, Deponieren, Recyceln ? Wo bleibt unser Müll"?

Die Veranstaltung wird gut zwei Stunden dauern. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. "Miteinander teilen wir die Umwelt und die Natur. Sie zu schützen und zu erhalten, ist Sorge und Aufgabe aller mit und ohne Migrationsgeschichte", meint Johannes Haarmann, Vorsitzender von "Miteinander in Olpe".

Mit der Führung durch das Entsorgungszentrum beginnt der Verein die Veranstaltungsreihe "natürlich miteinander ? Naturschutz und Migration".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare