„Das kommt langsam emotional alles hoch“

Solidarität ist groß: Tennisclub-Vorsitzender äußert sich nach verheerendem Brand

Tennisclub Rhode Vereinsheim Clubhaus Brand Feuer
+
Am Morgen danach offenbart sich das ganze Ausmaß des Brandes: Da, wo das Vereinsheim des TC Rhode früher stand, liegen nur noch Trümmer.

Auch am Morgen danach ist Jörn Dettmer der Schock noch anzumerken: „Das kommt langsam emotional alles hoch“, so der Vorsitzende des Tennisclubs (TC) Rhode. Am Abend und in der Nacht zuvor war das Vereinsheim komplett abgebrannt, bis auf den Kamin und den Schuppen sind nur Trümmer übrig.

Rhode - Trümmer von einem Gebäude, in dem Dettmer nach eigener Aussage „die komplette Kindheit verbracht“ hat. Sein Vater war langjähriger Vorsitzender des TC, viele Familienfeiern fanden im Vereinsheim am Rhoder Kreuzberg statt. Nun steht der Verein vor einem Haufen Trümmern.

Und das zu einer Zeit, in der sich der TC wieder im Aufwind befindet. Nach der „Boomphase“ des Tennis in Deutschland in den 1980er und 90er Jahren, in der der Verein rund 350 Mitglieder zählte – Dettmer: „Es gab damals sogar eine Warteliste für Menschen, die Mitglied werden wollten“ – und dem anschließenden Mitgliederschwund, mit denen viele Vereine zu kämpfen hatten, hat der Verein in den vergangenen eineinhalb Jahren seine Mitgliederzahl auf 100 verdoppelt. Auch eine erste Mannschaft hat der TC wieder für den Ligabetrieb gemeldet. Durch die Corona-Zeit ist der Verein bislang gut gekommen: „Der Spielbetrieb im Freien ist möglich. Daher herrschte auf unserer Anlage Hochbetrieb“, so der Vorsitzende.

Vereinsheim in Rhode brennt komplett nieder: 70 Einsatzkräfte vor Ort

Im vergangenen Jahr hatte der Verein die Elektrik im Vereinsheim erneuert. Und auch in Zukunft wollte der TC das Haus Stück für Stück modernisieren. Der verheerende Brand vom Dienstagabend hat dem einen Strich durch die Rechnung gemacht. Am Dienstagabend hatte die Leitstelle die Feuerwehr nach Rhode alarmiert, beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte das Gebäude bereits lichterloh

Doch die Solidarität ist groß: „Viele haben sich gemeldet. Ich habe viele Anrufe bekommen mit der Frage, wie man helfen kann. Ich wurde sogar schon nach einem Spendenkonto gefragt.“ Insbesondere die örtlichen Vereine waren direkt bereit, Hilfe zu leisten. Aber: „So weit sind wir noch gar nicht“, sagt Dettmer am Mittwochvormittag. Denn: „Wir müssen erstmals das Gutachten und die Schadenssumme abwarten, bevor wir überlegen, wie wir weiter vorgehen.“ Am Freitag ist der Brandermittler der Kripo Olpe zu einem ersten Ergebnis gekommen. Das Feuer hat demnach außerhalb des Vereinsheims seinen Ursprung genommen und sich anschließend auf das Gebäude ausgebreitet. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit geriet zunächst ein unmittelbar am Vereinsheim stehender Müllcontainer in Brand, von dem die Flammen auf das Gebäude übergriffen“, teilt die Polizei mit. Wie der Müllcontainer in Brand geraten ist, ist noch unklar, Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung gibt es jedoch nicht.

Vereinsheim in Rhode brennt komplett nieder: Tennisbetrieb weiter möglich

Trotz der Brandruine können die Tennisplätze bespielt werden: „Der TuS Rhode hat direkt zugesagt, dass wir die Toiletten in dessen Vereinsheim nutzen dürfen“, erklärt der TC-Vorsitzende. Das TuS-Vereinsheim befindet sich direkt an den Tennisplätzen – der TC Rhode ist eine eigenständige Unterabteilung des TuS.

Vereinsheim des TC Rhode brennt komplett nieder - Bilder vom Feuerwehr-Einsatz

Großeinsatz der Feuerwehr Olpe in der Nacht zu Mittwoch: Das Vereinsheim des Tennisclub Rhode brannte völlig aus.
Großeinsatz der Feuerwehr Olpe in der Nacht zu Mittwoch: Das Vereinsheim des Tennisclub Rhode brannte völlig aus.
Großeinsatz der Feuerwehr Olpe in der Nacht zu Mittwoch: Das Vereinsheim des Tennisclub Rhode brannte völlig aus.
Großeinsatz der Feuerwehr Olpe in der Nacht zu Mittwoch: Das Vereinsheim des Tennisclub Rhode brannte völlig aus.
Vereinsheim des TC Rhode brennt komplett nieder - Bilder vom Feuerwehr-Einsatz

Klar ist: Kamin und Schuppen – beide stehen aktuell noch – müssen abgerissen werden, der Trümmerberg muss beseitigt werden:: „Wir wissen nicht, wann wir damit anfangen können.“ Auch ist noch nicht klar, wie der Keller des Vereinsheims nach dem Brand aussieht. Er ist durch die verkohlten Trümmer verdeckt. Dettmer: „Ich gehe davon aus, dass wir in diesem Jahr kein Clubhaus haben werden.“ Doch für die Zukunft stellt Dettmer klar: „Irgendetwas brauchen wir.“ Daher gehe es im nächsten Schritt auch um „grundsätzliche Fragen“, in welcher Form das Vereinsheim wieder aufgebaut werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare