Zweite „Bescherung“

Cineplex und Dreimann spenden an „Willkommen in Olpe“

Walter Kuckertz (l.), Claudia Landmann (3.v.l.) und Hans Nenne (2.v.r.) von „WiO“ freuen sich über die Spende aus den Händen von Theaterleiter Stefan Brögeler (2.v.l.) und seinem Assistenten Florian Schönauer. Nicht im Bild: Buchhändler Georg Spielmann.

Olpe. Zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit freute sich die Initiative Willkommen in Olpe (WiO) jetzt über eine Spende des örtlichen Cineplex-Kinos und der Dreimann-Buchhandlung. Denn wiederholt hatten sich die Kinobesucher äußerst großzügig gezeigt. Nachdem Stefan Brögeler, Florian Schönauer und Georg Spielmann dem WiO-Team vor einigen Wochen schon 200 Euro überreichten, fiel der Umschlag kürzlich noch dicker aus: 540 Euro durften Vertreter des WiO-Teams in Empfang nehmen.

Die Idee, den Erlös einer Tombola rund um die erste lange „Hobbit“-Filmnacht einem guten Zweck zuzuführen, sei noch relativ spontan entstanden, erinnerte sich Theaterleiter Stefan Brögeler. Die Anregung, Willkommen in Olpe damit zu bedenken, kam von Buchhändler Georg Spielmann, der schon mehrfach mit dem Kino zusammengearbeitet hat.

Die Flüchtlingssituation polarisiere stark, und sicherlich würden nicht besonders viele Spenden für die Flüchtlingshilfe eingehen, so Brögeler. „Wir waren deshalb von Anfang an sicher, dass wir das für eine gute Sache halten.“ Bei den beiden folgenden Filmnächten bewarb das Cineplex-Team die Spendenaktion noch größer – und prompt erwiesen sich die Filmfans sowohl bei „Batman“ im Oktober als auch beim „Herrn der Ringe“ im November als ebenso ausdauernd wie spendabel, wie sich Theaterleiter-Assistent Florian Schönauer erinnert: „Das Feedback auf die Spendenaktion war durchweg positiv. Ein Los kostete ein Euro. Die meisten haben 20 gekauft.“

Damit erhöhten sie ihre Chancen auf einen der Preise, zu denen „Filmisches“ ebenso zählte wie von Dreimann gestiftete Buchpakete, und ließen die Spendensumme in die Höhe klettern.

Claudia Landmann bedankte sich namens der Initiative für diese nicht selbstverständliche Aktion und würdigt den Aufwand, der hinter jeder Filmnacht und jeder Tombola steht. Man „stricke“ schon an einer Idee für die Verwendung des Geldes, verriet Hans Nenne: Es wird etwas Weihnachtliches, das getreu dem Grundsatz von WiO nicht nur Geflüchteten, sondern allen in Olpe zugute kommt, die nicht auf der Sonnenseite stehen. Stefan Brögeler nickte: „Wir sind uns sicher, dass das Geld bei Ihnen in guten Händen ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare