1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Olpe

Absagen im Kreis Olpe im Newsticker - Nächster Weihnachtsmarkt abgesagt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Schulz

Kommentare

Ob Karneval, Weihnachtsmärkte oder andere Feiern - vieles kann derzeit aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Hier die Absagen aus dem Kreis Olpe.

[Update von 29. November, 13 .45 Uhr] Kreis Olpe - 2G oder Absage? Das ist für viele Veranstalter derzeit die große Frage. So hat sich Dortmund beispielsweise dafür entschieden, dass auf dem dortigen Weihnachtsmarkt die 2G-Regel umgesetzt wird. Dort, wo eine Absage im Kreis Olpe (NRW) für eine öffentliche Veranstaltung erteilt wird, halten wir unsere Leser in diesem Newsticker auf dem Laufenden.

Weihnachtsmarkt Langenei-Kickenbach abgesagt

Lange hatten die Organisatoren des FC Langenei-Kickenbach an ihrem geplanten Weihnachtsmarkt festgehalten, jetzt ist auch diese Veranstaltung abgesagt. Der Weihnachtsmarkt ist ersatzlos gestrichen, heißt es in einer ersten Mitteilung, die den Sauerlandkurier an diesem Montag erreicht hat. Ursprünglich sollte der Weihnachtsmarkt in LaKi am dritten Adventswochenende, also am 11. und 12. Dezember stattfinden, inklusive Weihnachtsmann-Besuch. Nun heißt es: Absage für den Weihnachtsmarkt Langenei-Kickenbach. Wichtig: Die Veranstalter weisen darauf hin, dass die Tombola am Sonntag trotzdem durchgeführt wird und die Gewinne auf den üblichen Kanälen bekannt gegeben werden. 

Absage After-Work-Christmas-Party Dünschede

Der Dünscheder Karnevalsclub Dükc teilt mit, dass die After Work Christmas Party in Dünschede, die am 17. Dezember gefeiert werden sollte, abgesagt ist. „Die wahrscheinlich schwierigste Entscheidung, die wir in letzter Zeit im Vorstand treffen mussten.... und wir haben es uns wirklich nicht leicht gemacht“, schreiben die Verantwortlichen in einer Mitteilung von Sonntag zu der Absage der großen Feier, bei der die Band Harmonie Sound Orchestra – HSO auftreten sollte. „Nachdem dieses Jahr alle Vorkehrungen für die Durchführung getroffen wurden, das Konzept stand und auch der Kartenvorverkauf mit hoher Nachfrage gestartet wurde, rudern wir nun schweren Herzens doch wieder zurück und sagen unsere Veranstaltung für dieses Jahr nochmals ab. Vor dem Hintergrund der immer höher steigenden Infektionszahlen war eine Absage letztendlich unabdingbar. Auch wir wollen einen Beitrag dazu leisten, die Kontakte zu beschränken, das Infektionsrisiko zu minimieren und so allen ein hoffentlich glückliches und gesundes Weihnachtsfest zu ermöglichen. Alle bereits gekauften Karten werden natürlich zurück erstattet. Wir nehmen in den nächsten Tagen dazu Kontakt mit euch auf“, heißt es vom Vorstand.

Absage Weihnachtsmarkt Finnentrop

Bald sind im Kreis Olpe alle Weihnachtsmärkte abgesagt: Die nächste Absage erreichte den Sauerlandkurier am Freitagvormittag von der Gemeinde Finnentrop. Auch hier heißt es: Absage des Weihnachtsmarktes. „Unter den aktuellen Coronaschutzbedingunen hätte der Markt mit 2G durchgeführt werden können. Die wachsenden Infektionszahlen lassen allerdings nur eine Absage des Marktes zu, damit Menschenansammlungen so weit wie möglich in den kommenden Wochen verhindert werden. Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht und lange das Für und Wider abgewogen. Wir kennen die Sorgen und Nöte der Händler und Künstler, die bereits zum zweiten Mal ihre Waren nicht auf dem Markt verkaufen bzw. ihr Bühnenprogramm aufführen können und fühlen mit ihnen“, sagt Ludwig Rasche, Erster Beigeordneter. Und weiter: „Die Vorfreude war groß und wir hatten die Hoffnung den Weihnachtsmarkt, der auf dem Marktplatz und im Rathauses dann zum 34. Mal sattgefunden hätte, zu veranstalten.“ Nun hoffen die Veranstalter auf das nächste Jahr.

Absage Weihnachtsmarkt Attendorn

Die nächste Absage, der nächste Enttäuschung für Veranstalter und Bürger: Der Weihnachtsmarkt in Attendorn ist abgesagt. Er sollte eigentlich 3. bis 12. Dezember in der Hansestadt stattfinden. Immerhin: Es könnte eine Alternative geben. Wie diese aussieht, lesen Sie in unserem gesonderten Bericht zur Absage des Weihnachtsmarkt Attendorn.

Absage Weihnachtsmarkt Grevenbrück

Nun also auch der Weihnachtsmarkt Grevenbrück: Am Donnerstagabend entschied sich das Orga-Team unter der Schirmherrschaft von Grevenbrück aktiv, den Weihnachtsmarkt in Grevenbrück abzusagen. „Ausschlaggebend sind die steigenden Inzidenzwerte und das Verantwortungsbewusstsein unseren Mitmenschen gegenüber“, heißt es in der Mitteilung. „Der Termin für die Vorbestellungen der Weihnachtsgestecke, Fertigung über den Ratz und Rübe Kindergarten, ist abgelaufen. Es werden keine weiteren Bestellungen mehr entgegengenommen.“ Der leckere Sternenglanz des Elternbeirats des Familienzentrums St. Nikolaus
kann ab sofort im St. Nikolaus Kindergarten käuflich erworben werden.

Absage Weihnachtsmarkt und verkaufsoffener Sonntag Altenhundem

In Altenhundem zieht der Aktionsring die Notbremse: Am Donnerstagmittag haben die Verantwortlichen den Weihnachtsmarkt und den verkaufsoffenen Sonntag am kommenden Wochenende abgesagt. Den ausführlichen Bericht zu dieser Absage finden Sie hier. Inzwischen gibt es zur Absage auch eine offizielle Mitteilung, in der die Gründe genannt werden.

Absage Tag der offenen Tür Kinderhospiz Balthasar

Das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar sagt den Tag der offenen Tür ab. Eigentlich war am 4. Dezember ein buntes und informatives Programm für die ganze Familie geplant. „Wir hätten uns sehr gefreut, nach der „Corona-Pause“ im vergangenen Jahr wieder unsere Türen zu öffnen“, sagt Hospizleiter Rüdiger Barth. „Mit unserem Hygienekonzept hätte die Veranstaltung nach aktuellem Stand sogar stattfinden dürfen. Bei den anhaltend hohen und weiter steigenden Inzidenzen möchten wir als Kinder- und Jugendhospiz aber kein Risiko eingehen.“ Für alle, die sich trotzdem einen Eindruck von der Olper Einrichtung und ihrer Arbeit verschaffen möchten, gibt es – ähnlich wie 2020 – einen virtuellen Tag der offenen Tür. In verschiedenen Videos gibt das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar interessante Einblicke. Außerdem feiert der neue Imagefilm virtuelle Premiere. All das finden Interessierte ab dem 4. Dezember um 11 Uhr auf www.kinderhospiz.de.

Absage Tag der offenen Tür Realschule Attendorn

Aufgrund der aktuellen Coronasituation und des steilen Anstiegs der Neuinfektionen muss der für Samstag, 20. November, geplante Tag der offenen Tür an der St.-Ursula-Realschule leider ausfallen. „Wir tun dies schweren Herzens, aber die Sorge um unsere Gäste, die wir gerne begrüßt hätten und um unsere Schüler- und Lehrerschaft hat uns zu diesem Schritt bewogen“, erklärt Christiane Eickhoff, die Schulleiterin der Realschule. „Wir freuen uns aber“, so Schulleiterin Eickhoff weiter, „dass wir alle interessierten Eltern an zwei Abenden über die Bildungs- und Erziehungsziele der St.-Ursula-Realschule informieren konnten.“ Weitere Informationen zur Realschule und zum Anmeldeverfahren für das Schuljahr 2022/23 sind auf der Homepage der Schule unter www.st-ursula-realschule.de zu finden.

Absage Weihnachtsmarkt Thieringhausen

„Schweren Herzens müssen wir den Weihnachtsmarkt 2021 absagen“, schreibt der Dorfgemeinschaftsverein Thieringhausen. „In den vergangenen Wochen haben wir intensiv überlegt und geprüft, wie man den Weihnachtsmarkt in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen durchführen könnte, so dass er nicht nur sicher ist, sondern es auch Spaß macht, den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Darüber hinaus haben wir mit mehreren freiwilligen Helfern gesprochen, wer unter diesen Bedingungen dabei sein würde. Die Rückmeldungen waren verständlicherweise mehr als verhalten“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Und weiter: „Wir wissen, dass viele Menschen sich sehr mit uns auf den Weihnachtsmarkt gefreut haben. Es tut uns wirklich leid, aber das Risiko ist uns einfach zu groß. Wir haben mit unserer Entscheidung deswegen so lange abgewartet, weil wir die Hoffnung hatten, dass der Weihnachtsmarkt in irgendeiner Form doch noch stattfinden kann. Wir hoffen auf das Verständnis aller treuen Besucher und Helfer vom Thieringhausener Weihnachtsmarkt.“ Der Dank gehe an alle Helfer, die den Weihnachtsmarkt mit ihrem bisherigen Engagement möglich machen wollten.

Absage Weihnachtsmarkt Drolshagen

Der Weihnachtsmarkt in Drolshagen wurde an diesem Dienstag abgesagt. „Wir hatten gehofft, in diesem Jahr unseren beliebten Weihnachtsmarkt veranstalten zu können. Alle Vorbereitungen waren getroffen, die Musiker und Aussteller gebucht, der Weihnachtsglücksbaum mit Preisen bestückt, der Hüttenplan steht, Plakate und Flyer gedruckt, aber es hat nicht sollen sein. Mittlerweile haben bereits einige Hüttenbetreiber sowie Helfer aufgrund der steigenden Inzidenzzahlen abgesagt, da ihnen das Risiko zu hoch erschien.

In Absprache mit Bürgermeister Uli Berghof haben wir schweren Herzens entschlossen den Weihnachtsmarkt abzusagen. „Wir möchten fair sein, damit Vereine und Privatpersonen, die die Hütten gemietet haben, nicht unnötig Arbeit und Vorbereitungen investieren. Wir hoffen auf Ihr Verständnis“, erklärt Regina Rottwinkel, 1. Vorsitzende von Drolshagen Marketing, in einer Pressemitteilung.

Absage Herbstball der Schützenbruderschaft Windhausen

Eigentlich wollte die Schützenbruderschaft Windhausen an diesem Samstag den Herbstball der Stadtschützengemeinschaft Attendorn ausrichten. Doch „aufgrund der negativen Coronaentwicklung“ wird die Veranstaltung abgesagt, wie es in einer Mitteilung der Organisatoren heißt.

Gutschein wegen Absage erhalten: Auszahlung ab 2022 denkbar
Auch jetzt werden im Kreis Olpe wieder viele Veranstaltungen wegen Corona abgesagt. © Roland Weihrauch/dpa/dpa-tmn

Absage Weihnachtsbaumaufstellen Grevenbrück

Der Vorstand der „Historischen Feuerwehr Grevenbrück“ hat beschlossen, das traditionelle Weihnachtsbaumaufstellen auf dem Historischen Feuerwehrturm in Grevenbrück schweren Herzens abzusagen. Der Termin war geplant für den 26. November. Aus Respekt vor den vielen Toten und aus Respekt vor dem Klinikpersonal, das wieder an der Erschöpfungsgrenze arbeitet, soll das Baumaufstellen in diesem Jahr leider wieder ohne Publikum an einem anderen Termin stattfinden.

Absage Karnevalsumzug Eichhagen

Die Eichhagener Karnevalsgesellschaft hat sich bereits letzte Woche dazu entschlossen, den Umzug am Großsonntag sowie die dazugehörige Feier im Anschluss abzusagen. „Die mit der aktuell gültigen Coronaschutzverordnung verbundenen Auflagen können nicht bzw. nicht zufriedenstellen erfüllt werden“, heißt es in der Mitteilung.

Absage Benefizkonzert und Karneval Drolshagen

Das geplante Benefizkonzert „Kölscher Abend“ mit „Hey Kölle“ am Samstag, 20. November, muss aufgrund der stark steigenden Inzidenz im Kreis Olpe Inzidenz im Kreis Olpe abgesagt werden. Bereits erworbene Eintrittskarten können beim Veranstalter (SC Drolshagen) inklusive Erstattung zurückgegeben werden. Kontakt: Ulrich Stahl unter ulrich.stahl1@freenet.de. Zuvor hatte Drolshagens Bürgermeister Ulrich Berghof bereits die Sessionseröffnung des Karneval in Drolshagen am 11.11. abgesagt.

Absage Karnevalseröffnung Rhode

Aufgrund von kurzfristigen Änderungen und Auflagen hatte sich der Rhoder-Carnevals-Club schon letzte Woche dazu entschieden, die Sessionseröffnung für den letzten Samstag, 13. November, abzusagen. Der Verein hatte sich im Laufe dieser Woche, nach intensiven Beratungen, zu diesem Schritt entschieden, nachdem sich kurzfristig Auflagen geändert haben.

Natürlich hätte der Verein gerne die Sessionseröffnung gefeiert. Allerdings sind einige Auflagen, die erfüllt werden müssen, für diese Art von Veranstaltung nicht umsetzbar bzw. deren Umsetzung mit sehr viel zusätzlichem Aufwand verbunden. Der Verein hofft, dass es kurzfristig klarere Regelung im Umgang mit der Pandemie gibt und dass die weiteren geplanten Veranstaltungen durchgeführt werden können.

Auch interessant

Kommentare