Das Dilemma des Künstlers

In 'Kollaboration' spielen u.a. Peter Bause, Hellena Büttner, Matthias Freihof und Thomas Martin in einer Inszenierung des Euro-Studio Landgraf. Foto: Dietrich Dettmann

Mit "Kollaboration" von Ronald Harwood wird am Donnerstag, 21. Januar, das Kulturprogramm der Stadt Olpe fortgesetzt.

Richard Strauss geht auf die 70 zu und fürchtet, nach dem Tode Hugo von Hofmannsthals, der ihm unter anderem die Libretti für seine Opern Elektra, Der Rosenkavalier, Frau ohne Schatten und Arabella geschrieben hatte, nie wieder eine Oper komponieren zu können, weil er keinen Librettisten von Rang findet. Die Noten schwirren in seinem Kopf herum, und er fürchtet, an Musik förmlich zu ersticken.

Als Stefan Zweig sich zur Zusammenarbeit bereit erklärt und Strauss "Die schweigsame Frau" vorschlägt, betrachtet der Komponist es wie ein Gottesgeschenk. Aber die Partnerschaft ist überschattet von der NS-Diktatur, die den deutschen Komponisten instrumentalisieren, den jüdischen Librettisten aber nicht dulden will.

Harwoods Stück ein "Geniestreich"

Während sich der politisch naive Strauss mit den Machthabern arrangiert, um die jüdische Schwiegertochter zu beschützen, und um sich den Rücken freizuhalten für die Arbeit, kann Zweig die Zerstörung seiner geistigen Heimat in der europäischen Kultur nicht ertragen. Seine Welt bricht zusammen.

Über diese Geschehnisse hat Ronald Harwood das bewegende Theaterstück "Kollbaboration" geschrieben, das am Donnerstag, dem 21. Januar 2010 um 20 Uhr in der Olper Stadthalle aufgeführt wird. Der Autor geht dem moralischen Dilemma des Künstlers nach, den der totalitäre Staat zwingt, zwischen Berufung und Gewissen zu wählen. Die Kritik beurteilte das Stück nach seiner Uraufführung im Juli 2008 als "Geniestreich". Harwood schrieb auch das Stück "Der Fall Furtwängler", das im Jahr 2001 in Olpe mit großem Erfolg aufgeführt wurde.

In "Kollaboration" spielen Peter Bause, Hellena Büttner, Matthias Freihof und andere in einer Inszenierung des Euro-Studio Landgraf.

Karten sind erhältlich im Rathaus Olpe, bei Bürobedarf Marx, im Reisebüro Harnischmacher und bei Olpe Aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare