1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Olpe

Im DRK-MGH: „Mein Beruf, meine Zukunft“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Sema Yilmaz und Murat Kayginer von der Türkisch-Islamischen Gemeinde Olpe moderierten den Abend im DRK-Mehrgenerationenhaus Olpe.  Foto: harpo
Sema Yilmaz und Murat Kayginer von der Türkisch-Islamischen Gemeinde Olpe moderierten den Abend im DRK-Mehrgenerationenhaus Olpe. Foto: harpo

Eine Informationsveranstaltung für Eltern und Jugendliche mit Migrationshintergrund fand kürzlich im DRK-Mehrgenerationenhaus Olpe zum Thema „Ausbildung“ statt.

Olpe.

Eingeladen hatte die Türkisch-Islamische Gemeinde Olpe in Zusammenarbeit mit der Integrationsagentur NRW im Mehrgenerationenhaus.

Die Veranstaltung ist Teil der landesweiten Informationskampagne „Mein Beruf, meine Zukunft. Mit Ausbildung zum Erfolg“, die sich explizit an Eltern und Jugendliche mit Migrationshintergrund wendet.

Im DRK-Mehrgenerationenhaus Olpe begrüßten DRK-Kreisvorstand Torsten Tillmann, Cevdet Aydin, Türkisch-Islamische Gemeinde Olpe und Vorsitzender des Integrationsrates, sowie Markus Bröcher, Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Olpe und Mitglied des Stadtrats, die Anwesenden. Auszubildende aus unterschiedlichen Berufen des Dualen Systems präsentierten im MGH ihren Weg in den Beruf und berichteten über ihre Erfahrungen und ihr Engagement.

Die Leiterin der Arbeitsagentur Siegen, Dr. Bettina Wolf, wies die Jugendlichen auf die sehr guten Ausbildungsmöglichkeiten im Kreis Olpe hin, zugleich riet sie aber auch, sich nicht nur auf den „Traumjob“ zu fokussieren, sondern sich auch nach anderen Berufen umzusehen; vor allem junge Frauen sollten sich den wichtigsten Sparten im Kreis, Metall und Elektro, aber auch den Berufen in Gesundheits- und Altenpflege mit guten Zukunftsaussichten, nicht verschließen.

Alle Beteiligten standen Eltern und Jugendlichen für informative Gespräche Rede und Antwort und tauschten sich mit den jugendlichen Teilnehmern über Fragen der dualen Ausbildung aus.

Bei der Informationskampagne arbeiten das Projekt Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte NRW, das Elternnetzwerk NRW.Integration miteinander und die Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) zusammen. Dadurch werden Eltern und Jugendliche aus Zuwandererfamilien über Bildungs- und Berufswege sowie über das duale Ausbildungssystem und die regionalen Ausbildungsmöglichkeiten informiert.

Die Veranstaltung war eine aus einer Reihe von Informationsveranstaltungen der Informationskampagne, die in ganz Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen noch in diesem Jahr stattfinden.

Die Informationskampagne „Mein Beruf, meine Zukunft. Mit Ausbildung zum Erfolg“ wird gefördert durch das NRW-Arbeits- und Sozialministerium und den Europäischen Sozialfonds.

Auch interessant

Kommentare