1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Olpe

„Ein gemeinsames Ziel“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Musicalgruppe unter der Leitung von Petra Ostrowski sorgte mit Unterstützung der Schülerband für die musikalische Gestaltung.  Fotos: Jacqueline Sondermann
Die Musicalgruppe unter der Leitung von Petra Ostrowski sorgte mit Unterstützung der Schülerband für die musikalische Gestaltung. Fotos: Jacqueline Sondermann

„25 Jahre Verein der Freunde und Förderer der Max von der Grün-Schule Olpe“ – ein Jubiläum, das gefeiert werden musste.

So versammelten sich zahlreiche Besucher am vergangenen Samstagmorgen in der Eingangshalle der Schule, um in einer gemeinsamen Feierstunde das Vierteljahrhundert ehrenamtlichen Engagements gebührend zu würdigen.

Unter ihnen auch der langjährige Schulleiter Arnulf Nordalm, die Ehrenvorsitzende des Fördervereins Carla Törell und Bürgermeister Horst Müller. Nach der Begrüßung gab der 1. Vorsitzende Joachim Zacharias kurze Einblicke in die Geschichte des Vereins.

Am 28. November 1989 wurde der „Verein der Freunde und Förderer der Max von der Grün-Schule in Olpe“, damals noch bekannt unter der „Westfälischen Schule für Körperbehinderte“, von 51 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. Hauptaufgabe ist es bis heute, den Schülern dort zu helfen, wo Schulträger, Schule, Krankenkassen, aber auch die Familien der Kinder nicht in der Lage sind. Im Laufe der vergangenen 25 Jahre wurden mit Hilfe des Fördervereins unter anderem ein Snoezelenraum für die schwerstmehrfachbehinderten Schüler eingerichtet; Trampolin, Airtramp, neue Schulbusse, Sportrollstühle, eine spezielle Rollstuhlschaukel für den Schulhof, eine rollstuhlgerechte Spielanlage für den Schulhof und Einrichtungsgegenstände für die Gestaltung eines Sinnesraumes konnten angeschafft werden. Aktuell beteiligt sich der Förderverein finanziell maßgeblich an der Errichtung und Ausgestaltung eines „Time-Out-Raumes“.

„Es gibt nichts Schöneres als die leuchtenden Kinderaugen, wenn ein Präsent vom Förderverein überreicht wird und später die Fortschritte der Entwicklung bei den Kindern mitanzusehen. Da weiß man, dass es sich wahrlich lohnt, sich für diese Kinder einzusetzen“, erklärte Joachim Zacharias. Bei einer mit Musik unterlegten Bilderpräsentation bekamen die Gäste viele Einblicke in die Aktionen und Projekte der vergangenen Jahre. Durch Mitgliedsbeiträge und zusätzliche Spenden konnte in den 25 Jahren annähernd eine Million Euro aufgebracht werden. Der aktuelle Vorstand setzt sich aus dem 1. Vorsitzenden Joachim Zacharias, dem 2. Vorsitzenden Dr. Peter Stracke, dem Geschäftsführer Holger Mester, dem Kassierer Nino Breitweg und dem Pressewart Jörg Sommer zusammen.

Für die musikalische Gestaltung sorgten die Musicalgruppe und die Schülerband unter der Leitung von Petra Ostrowski, die für ihre Auftritte tosenden Applaus erhielten. Anschließend ergriff Schulleiterin Andrea Niehr das Wort: „Wir alle arbeiten, lernen und lehren gerne in dieser Schule. Und das dank der vielen Menschen, die zur Stelle sind, um hinter den Kulissen zu wirken!“ Sie gratulierte und dankte dem Förderverein für „die kaum zu toppende Unterstützung“. „Wir haben ein gemeinsames Ziel: Die optimale Förderung der Schüler“, so Niehr. Im Mai fand ein Benefizkonzert mit „Köbes Underground“ statt, bei der die bekannte Hausband der Kölner Stunksitzung zugunsten des Fördervereins der Max von der Grün-Schule in der ausverkauften Stadthalle spielte. Bereits vor Ostern hieß es: ausverkauft.

Im Rahmen dieser Jubiläumsfeier übergab Bürgermeister Horst Müller einen Scheck über den Reinerlös des Benefizkonzertes in Höhe von 10.114 Euro an den Vorstand des Fördervereins. „Es ist normal, verschieden zu sein“, zitierte Müller den ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. „Es ist mir Freude und Verpflichtung zugleich, dieses Engagement zu unterstützen.“ Nach dem musikalischen Ausklang durch die Musicalgruppe und Schülerband konnte bei Sekt und Häppchen gefeiert werden.

Spenden: Sparkasse ODW Konto: 45237; BLZ: 46250049 (Von Jacqueline Sondermann)

Auch interessant

Kommentare