Eine Rundum-Betreuung für Mutter und Kind

Erste Beleghebammenpraxis am Freitag in Olpe eröffnet

Olpe. ( masa)

Von der Schwangerschaftsvorsorge über Geburtsvorbereitung und Geburt bis hin zur Rückbildungsgymnastik — und das alles in Begleitung einer vertrauten Person. Das bieten die Hebammen Nicole Heßmann und Sarah Milewski in ihrer neuen Gemeinschaftspraxis in der Kardinal-von-Galen-Straße 16 in Olpe an. Die Praxis mit dem Namen \"Klapperstorch\" wurde am Freitag neu eröffnet.

Für das St. Martinus-Hospital, mit dem die beiden Hebammen zusammenarbeiten, sei das neue Angebot eine Bereicherung und für die Patientinnen ein zusätzlicher Service, sagte Verena Schlösser von der Verwaltung der Katholischen Hospitalgesellschaft Südwestfalen.

Von drei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin bis zwei Wochen danach sind die Hebammen Tag und Nacht rufbereit, stehen ihren Patientinnen bei Fragen und Ängsten mit Rat und Tat zur Seite. Ist es dann so weit und das Baby will auf die Welt, fahren sie mit ins Krankenhaus und bleiben dort, bis der neue Erdenbürger das Licht der Welt erblickt hat. Das bedeutet ein Stück Sicherheit und Vertrauen für die werdenden Mütter, die sich bei einer längeren dauernden Geburt nicht auf wechselnde Hebammen einlassen müssen.

Das St. Josefs-Hospital in Lennestadt arbeitet seit einiger Zeit mit Beleghebammen zusammen und hat damit gute Erfahrungen gemacht aufgrund der Rundum-Betreuung, die dieses Konzept bietet. Das bestätigt Verwaltungsleiter Christof Blume.

Die 24-jährige Sarah Milewski und die 32-jährige Nicole Heßmann, beide wohnen in Lennestadt-Saalhausen, beendeten in vergangenen Jahr ihre Ausbildung zur Hebamme und beschlossen, sich selbständig zu machen.

Weitere Informationen und auch schon einige kleine \"Klapperstörche\" gibt es unter www.klapperstorch-olpe.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare