Schauspiel von Wolfgang Menge in der Kreisstadt

Ekel Alfred ist zu Gast in der Stadthalle Olpe

+
Ekel Alfred kommt am 31. Oktober auf die Bühne der Olper Stadthalle.

Olpe – Er ist wieder da. Ekel Alfred ist zurück. Ekel Alfred Tetzlaff. Das Lästermaul der Nation. Die legendäre ARD-Kultserie „Ein Herz und eine Seele“ aus den 1970er-Jahren erlebt am Donnerstag, 31. Oktober, um 20 Uhr als Schauspiel-Inszenierung der Kammeroper Köln in der Stadthalle Olpe ihr großartiges Comeback.

Wer kennt ihn nicht: Alfred Tetzlaff ist der stets meckernde, reaktionäre und besserwisserische Haustyrann, ein Prototyp des deutschen Spießbürgers. Alfred Tetzlaff sagt, wie’s ist: „Die Regierung ist unfähig. „ Seine Frau Else, die „dusselige Kuh“, gehört in die Küche. Und Tochter Rita, die „alberne Gans“, hat mit SPD-Anhänger Michael eine „bolschewistische Hyäne“ als Schwiegersohn ins Haus geholt. Alfred schimpft auf alles und jeden. 

Die Zahl der begeisterten Fans der Kultserie „Ein Herz und eine Seele“ ist auch heute ungebrochen groß. Die Zitate des alten Giftzwerges aus Bochum-Wattenscheid sind von elementarer anarchistischer Komik und stammen aus einer Epoche, in der der Begriff der politischen Korrektheit noch nicht erfunden war. 

In neuen Folgen nach den Originaldrehbüchern des TV-Starautors Wolfgang Menge kehrt Ekel Alfred nun abermals zurück auf die Bretter, die die Welt bedeuten. „Dieses Bühnenwerk verspricht Satire pur, Theater pur und ist ein wahrer Hochgenuss des Schauspiels“, resümierte Klarissa Hoffmann, Leiterin der Kulturabteilung der Kreisstadt Olpe.

Los geht es am 31. Donnerstag um 20 Uhr, Einlass ist bereits um 19 Uhr. Karten gibt es unter Tel.02761/830, im Rathaus Olpe (Foyer) oder im Reisebüro Harnischmacher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare