Nach Vorbild des Golddorfs Niederhelden

Erstmalig Weihnachtsbeleuchtung in Rhode und Hohl

Mit Einschalten der Straßenlaternen zur Dämmerung wird die Beleuchtung am Freitag zum ersten Mal in den beiden Ortschaften erstrahlen.
+
Mit Einschalten der Straßenlaternen zur Dämmerung wird die Beleuchtung am Freitag zum ersten Mal in den beiden Ortschaften erstrahlen.

Wenn am kommenden Wochenende die Adventszeit beginnt, erstrahlt in den Olper Ortschaften Rhode und Hohl zum ersten Mal eine neue Weihnachtsbeleuchtung.

Rhode/Hohl - In einer Gemeinschaftsproduktion der örtlichen Vereine und finanziell unterstützt von der Kreisstadt, der BiggeEnergie, der Volksbank sowie der Sparkasse Olpe wurde das neue Projekt der beiden Dörfer in diesem Jahr erfolgreich umgesetzt. Hergestellt wurde das Grundgerüst, ein Weihnachtsbaum, durch die örtliche Firma Forbis zum Selbstkostenpreis. Allen Vorgenannten dankt die Dorfgemeinschaft ausdrücklich für das Entgegenkommen. Eine Gruppe von 20 Rhoder und Hohler Bürgern hat zuletzt in Heimarbeit das Ausschmücken mit Lichterketten und grünen Tannengirlanden in Eigenleistung durchgeführt, dazu die insgesamt 35 Weihnachtsbäume in den Rhoder Straßen „Frankenhagen“, „Auf der Kirmes“ und „Am Rhoder Stein“ sowie im gesamten Hohl am vergangenen Wochenende aufgegangen.   Und am Freitag-Abend ist es dann so weit: Mit Einschalten der Straßenlaternen zur Dämmerung wird die Beleuchtung zum ersten Mal in den beiden Ortschaften erstrahlen. Eigentlich sollte zur Eröffnung eine kleine Feier in der Rhoder Dorfmitte stattfinden, bei der auch den Spendern und Unterstützern persönlich gedankt werden sollte. Corona-bedingt muss diese natürlich leider ausfallen, soll aber im nächsten Jahr nachgeholt werden. Die Initiatoren um Annette Stuff, Jörg Immekus und Michael Scheffel sind sich aber sicher, dass die neue Weihnachtsbeleuchtung gerade in der jetzigen Ausnahmesituation auch ohne offizielle Einweihung ein besonderes Hoffnungszeichen setzen, Herz und Seele berühren wird.   Bedanken möchte sich die Dorfgemeinschaft abschließend noch beim Golddorf Niederhelden im nahen Repetal. Denn dort erleuchtet das Vorbild schon seit einigen Jahren die Ortschaft, schenkt der Bevölkerung, aber auch allen Durchfahrenden während der Advents- und Weihnachtszeit Licht in dunkler Nacht, - in Erwartung auf die Geburt Christi. Das wünschen sich auch die Hohler und Rhoder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare