1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Olpe

14 haben durchgehalten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

„Bewaffnet“ mit Lampen und Lesestoff, verbrachten die Schüler die Nacht beim „3. LeseMarathon“ in der Turnhalle des SGO.  Fotos: harpo
„Bewaffnet“ mit Lampen und Lesestoff, verbrachten die Schüler die Nacht beim „3. LeseMarathon“ in der Turnhalle des SGO. Fotos: harpo

Olpe. Die Turnhalle gleicht am Freitag Abend einer Notunterkunft: verteilt über den Boden finden sich „Inseln“ aus Isomatten, Decken und Schlafsäcken aller Formen, Farben und Größen.

Mütter und Väter pumpen Luftmatratzen auf, ordnen Taschen und Kleidungsstücke. Dann nehmen sie Abschied.

Aber nur für eine Nacht, denn das Szenario ist der Auftakt zum „3. LeseMarathon“ am Städtischen Gymnasium Olpe. Ausgedacht hat sich dieses „Übernacht-non-stop-12-Stunden-Lesevergnügen“ die Lehrerin Sonja Hennig. „Das habe ich schon an meiner vorherigen Stelle am Städtischen Gymnasium Lennestadt erfunden“, sagt sie. „Es kam dort gut an, und hier auch. Diesmal sind es mehr als 80 Schüler der Klassen 5 bis 7, wir hatten jedes Mal eine Steigerung.“

Im Vorfeld ist viel zu organisieren, „aber die Schüler sind begeistert, und uns macht es auch Spaß“, so Hennig, die mit drei weiteren Kolleginnen und Kollegen die „Nacht zum Tage“ gemacht hat: „Wir haben auch durchgehalten“, ergänzt die Pädagogin am Samstagmorgen. Die Kinder waren sehr diszipliniert, die vorher aufgestellten und per Unterschrift bestätigten Spielregeln wurden von allen auch eingehalten. Von 19.10 bis 7.10 Uhr dauerte der Marathon, 14 der mehr als 80 Kinder haben tatsächlich durchgehalten. „Die Krise kam am Samstagmorgen gegen 4 Uhr, da sind 50 Prozent eingeschlafen.“

Und was sagen die Schüler? „Es ist klasse, so neben einander zu liegen und zu lesen.“ Abenteuer- und Fantasygeschichten, Comics, Tierbücher – an Lektüre bestand kein Mangel. Zudem durfte natürlich auch getauscht werden, und die Lehrer hielten zusätzlichen „Stoff“ aus der Bibliothek bereit. 2015 geht‘s übrigens in die vierte Runde.

Auch interessant

Kommentare