Auf zu neuen Ufern

Von der Halle ins Theater: Neuenkleusheimer Musiker wirken in der Operette „Im weißen Rössl“ mit

+
In der Operette „Im weißen Rössl“ geht es um ein turbulentes Durcheinander von Gefühlen und Beziehungen.

Neuenkleusheim. Der Musikverein Neuenkleusheim bricht zu ganz neuen Ufern auf: Von der Bühne der Olper Stadthalle wechselt der Verein auf die Bühne des Apollo-Theaters in Siegen, wo die Kleusheimer eine Rolle in der Operette „Im weißen Rössl“ spielen.

Gemeinsam mit der Uni Siegen erhält das Stück – fast 90 Jahre nach der Uraufführung – einen neuen Anstrich. Angehende und Musiklehrer der Universität Siegen, Statisten aus der gesamten Region und eben auch den Musikverein Neuenkleusheim, der dem Stück mit der damaligen Hauptfigur von Peter Alexander eine musikalische Note gibt. Drei Auftritte haben die heimischen Musiker pro Aufführung, es erklingt jeweils ein anderer Marsch.

Im Zentrum der Handlung des Theaterstücks steht die Wirtin Josepha Vogelhuber. Als Witwe stellt sie sich nicht nur den gastronomischen Herausforderungen: Ihr junges Herz gerät zwischen die stürmischen Avancen des Zahlkellners Leopold und die glutvollen Augen des Stammgastes Dr. Siedler. Es entsteht ein turbulentes Durcheinander von Gefühlen und Beziehungen. Die Emotionen kochen über, als sich der Kaiser zu Besuch in St. Wolfgang ankündigt.

Die Musiker aus Neuenkleusheim begleiten den Besuch des Kaisers und legen dafür sogar die bekannten Uniformen ab, sie schlüpfen in eine wirkliche Theaterrolle. In insgesamt sieben Aufführungen bis April wird der Musikverein in zwei unterschiedlichen Besetzungen sauerländische Blasmusiktöne ins Siegerland importieren. Restkarten sind noch erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare