Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Frauenberatungsstelle Olpe: 1485 Einzelberatungen im Jahr

+
Häusliche Gewalt endet viel zu oft tödlich - am heutigen Montag findet daher der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen statt.

Olpe – Frauen und Mädchen ab 14 können mit jedem Thema, das sie beschäftigt, in die Frauenberatungsstelle kommen und Unterstützung erfahren. Viele von ihnen sind Opfer von psychischer, sexueller oder physischer Gewalt geworden. Die Ratsuchenden kommen aus allen sozialen Schichten und sind zu 90 Prozent von einer oder mehreren Gewaltformen betroffen

Im Herbst 2018 kommt Frau H. (56 Jahre alt) in die Frauenberatungsstelle und möchte über ihre Schlafschwierigkeiten sprechen. Sie ist seit 30 Jahren verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Beide Ehepartner sind Akademiker und waren während ihrer gesamten gemeinsamen Zeit berufstätig. Ihre lange Ehezeit war sowohl von ganz „normalen“ Erfahrungen als Familie geprägt, als auch von sehr schönen gemeinsamen Erlebnissen, zum Beispiel im Urlaub. 

Nach und nach stellt sich allerdings heraus, dass es zunehmend seelische Gewalt gab, die sich in den letzten Jahren bis hin zu körperlicher Gewalt steigerte. Herr H. war immer schon „launisch“ und hatte immer wieder seine „Ausraster“. Oft „aus heiterem Himmel“ beschimpfte und beleidigte er seine Ehefrau. Kleinigkeiten wie „Du hast das falsche Essen gekocht“, „du weißt genau, dass ich grün nicht ausstehen kann und ziehst diesen hässlichen Pullover an“ dienten als Vorwand, seine Frau als „Schlampe, dumme Kuh, hässliches Miststück“ zu beschimpfen. 

Von Drohungen bis zu Schlägen

Er selbst ging gerne aus, war in Vereinen aktiv. Seine Frau durfte ihn nur begleiten, wenn es ihm recht war. War es ihm nicht recht, „war“ sie eine schlechte Mutter, eine schlechte Hausfrau und konnte froh sein, dass sich so ein gebildeter Mann wie er überhaupt mit ihr abgab. Frau H., eine gebildete, intelligente, fleißige und verantwortliche Frau, kümmerte sich – neben ihrer Arbeit – um Kinder, Haus und Garten. Sie ließ sich nicht alles gefallen. Im Streit wurde sie heftig gegen den Türrahmen gestoßen, auch getreten und trug Prellungen und Verletzungen davon. Ein Messer – geschickt auf ihrem Stuhl platziert – hätte beinahe für Schlimmeres gesorgt. Drohungen wie „Ich mach Dich fertig“ oder „Du wirst keine ruhige Minute mehr in deinem Leben finden“ verstärkten die Angst vor einer Trennung. Wie auch Frau H. trennen sich viele Frauen erst nach immer wieder gescheiterten Versöhnungsversuchen; und zwar oft erst dann, wenn sie begreifen, dass die Situation lebensgefährlich ist. Psychische Gewalt ist ein schleichender Prozess von Grenzverletzungen und Grenzüberschreitungen und wird von vielen betroffenen Frauen lange Zeit nicht als solche wahrgenommen. Verschiedene Formen von Gewalt greifen meist ineinander. Betroffene Frauen erleben physische wie psychische Gewalt meistens in ihrem sozialen Nahraum. Der Verein Frauen helfen Frauen ist die spezialisierte Anlaufstelle im Kreis Olpe für Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Er bietet unbürokratisch und kostenlos kurzfristige Unterstützung in Krisen. Selbstverständlich ist die Schweigepflicht.

Kontakt

Die Frauenberatungsstelle Olpe ist erreichbar unter Tel. 02761/1722 und frauenberatungsstelle-olpe@gmx.de, frauenhelfenfrauen-olpe.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare