Herbstausgabe der Heimatstimmen aus dem Kreis erschienen

Jahresthema wird fortgesetzt

Das Titelbild von „Südsauerland“ zeigt eine der als Naturdenkmal ausgewiesenen über 200-jährigen Buchen auf dem Hollborn bei Schönau. Foto: Antonius Klein

Kreis Olpe. In der Herbstausgabe von „Südsauerland – Heimatstimmen aus dem Kreis Olpe“ setzt der Kreisheimatbund das Jahresthema „200 Jahre Kreis Olpe“ fort.

Mit einem Blick auf 200-jährige Eichen, Buchen und Linden als lebende Zeitzeugen aus der Gründerzeit stellt Antonius Klein in seinem Titelbeitrag die Bedeutung und Entwicklung von ausgewiesenen Naturschutzgebieten im Kreis Olpe vor.

Vom selben Verfasser stammt auch ein Porträt der Haselmaus als Wildtier des Jahres 2017.

Zum Bereich der Ökologie gehört ebenso ein Bericht von Wolfgang Schneider über die Entwicklung der Trinkwasserversorgung in den Dörfern des Kreises Olpe. Er zeichnet diese am Beispiel des 1959 gegründeten Wasserbeschaffungsverbandes Hillmicke nach, der bis heute als einziger Verband das gesamte Spektrum der Wasserversorgung in eigener Verantwortung ehrenamtlich abdeckt.

Im Mittelpunkt des zweiten Teils des Beitrags über den „Krieger- und Landwehrverein“ Attendorn von Jürgen Meise stehen der Einfluss des nationalsozialistischen Regimes auf den Verein sowie Informationen über seinen Vorstand, die Mitgliederstruktur und die Organisation. Ebenfalls in die Zeit des Nationalsozialismus geht ein Artikel von Uli Rauchheld zurück über das Schicksal des Kirchveischeder Pfarrers Anton Ebers, der wegen angeblichen Verstoßes gegen das sogenannte „Heimtückegesetz“ zu sieben Monaten Haft verurteilt wurde.

Im ersten Teil einer Abhandlung über Dr. Dr. h.c. Wilhelm Arnoldi, den Initiator der „Hohen Bracht“, beschäftigt sich sein Großneffe Rolf Redecker mit dessen Lebensweg von der Geburt in Siegen über die Dienstjahre in Berlin und Sachsen-Anhalt bis zum Tod in Altenhundem.

Sabrina Heumüller und Friederike Krause, Restauratorin im LWL-Archivamt, berichten über die Notfallübung der Kommunalarchivare des Kreises Olpe, bei der diese im richtigen Verhalten bei einem Brand- oder Wasserschaden geschult wurden.

Einen ersten Eindruck vom eindrucksvollen Fest des Kreisheimatbundes zum 200. Geburtstag des Kreises Olpe auf der Burg Bilstein unter dem Motto „Heimat haben – Heimat suchen – Heimat finden“ gibt die Hauptorganisatorin Andrea Arens.

Von der Tagung des Sauerländer Heimatbundes in Serkenrode mit dem Schwerpunkt „Zukunft für die nächste Generation im Sauerland“ berichtet Doris Kennemann, Vorsitzende des für die Organisation zuständigen Heimatbundes Gemeinde Finnentrop.

Rupert Wurm schließlich gratuliert Prof. Wolfgang Trommer, dem langjährigen Leiter der Platin-Scala in Wenden, zu seinem 90. Geburtstag.

Otto Höffers Funde und Hinweise aus dem Archiv des Freiherrn von Fürstenberg-Herdringen, die „Heimatchronik“ für das zweite Quartal 2017 von Hans-Werner Voß, Buchbesprechungen sowie Veranstaltungshinweise ergänzen die Folge. Die Redaktion von „Südsauerland“ im Stadtarchiv Olpe (j.wermert@olpe.de,Tel. 02761/831293) nimmt gerne Text- und Bildbeiträge zur Heimatforschung entgegen.

Die Zeitschrift des Kreisheimatbundes Olpe erscheint viermal im Jahr zum Preis von 4 Euro und ist erhältlich im Buchhandel (Altenhundem: Hamm, Attendorn: Frey und Hoffmann, Drolshagen: Buchhandlung Am Markt, Elspe: Görg, Finnentrop: Buchhandlung Am Rathaus, Olpe: Bücherstube Hachmann, Wenden: Zimmermann-Stahl), ebenso in der Geschäftsstelle des KHB im Kreisarchiv Olpe, Westfälische Straße 75, d.clemens@kreis-olpe.de, Tel.  02761/81593. Dort können auch ältere Ausgaben der Heimatstimmen sowie alle Bücher aus der „Schriftenreihe des Kreises Olpe“ bezogen werden.

Info: www.kreisheimatbund-olpe.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare